06.05.2012

Sonntagsallerlei

Heute morgen hab ich endlich, endlich mal ausschlafen können. Unter der Voraussetzung, dass man 8.00 Uhr wach werden als ausschlafen bezeichnet :-).
Die Jungs jedenfalls schliefen noch länger und die Kater haben auch brav an sich gehalten und mit dem Hungerterror erst nach meinem Erwachen begonnen.

Also Kater füttern, schnell einen Kaffee kochen und auf´s gemachte Bett legen und lesen. Wenn man dann so gemütlich daliegt, drollen sich die lieben Vierbeiner irgendwann dazu und so begann unser gemeinsamer Tag mit Kater kraulen und für jeden eine große Portion Glückshormone aufnehmen.

Today I really could sleep off.  Under the condition that you call it sleep off, when to wake up at 8.00 clock :-).
The boys slept in any case much longer, and the cats have also held good in itself and started the hunger terror after my awakening.

So feed the cat, make coffee and
lay on bed and read. If I cozy lying there, the beloved four-leggedcame to me sometime and so began our day together with scratch the cats and each accommodate a large portion of endorphins.




Draußen sind die Fliederbüsche gerade die himmlischste Augenweide, die man finden kann, vom grandiosen Geruch mag ich gar nicht erst reden. Also flugs die Apfelzweige entsorgen und ein paar Fliederblüten ins Haus holen.

Outside, the lilacs are just the most heavenly feast for the eyes, you can find, from the magnificent smell I do not talk about. So hastily dispose of the apple branches and pick up some lilac blossoms into the house.


Und weil mir das Oktaskop beim Putzen in die Hände hüpfte, hab ich damit noch ein paar Flieder-drinnen-Fotos gemacht.
So ein Oktaskop ist eine wunderbare Erfindung, funktioniert wie ein Kaleidoskop, nur dass man eben alles kaleidoskopiert, was sich vor der Glaskugel befindet und somit seine ganz eigenen Wunder zaubern kann. Das versetzt jeden, der bei uns ist und das mal ausprobiert, in blankes Verzücken.

And because my Oktaskop jumped into my hands while cleaning, I did a few lilac-inside-taken photos.

Such an Oktaskop is a wonderful invention, works like a kaleidoscope, only that you give everything kaleidoscoped what is in front of the crystal ball, so that you can conjure up your own miracle. This puts everyone who is with us and tried it out in bright raptures.


Es lässt sich zwar nicht so gut fotografieren, aber immerhin entstehen doch ein paar schöne Bilder, allein schon die Farbspiele sind es wert, dass man gewisse Unschärfe im Bild in Kauf nimmt.

It´s hard to photograph this, but it does create a few nice pictures. Alone the play of colors is worth that I accept some unsharpness in the picture.



Nach dem Frühstück habe ich versucht, die Jungs zu motivieren, mit mir ins Grüne zu fahren. Der Große wollte sofort mit, der Kleine jedoch meuterte und es bedeutete eine Menge Überzeugungsarbeit.
Ich wollte nämlich gern Brennnesseln sammeln, um ein Süppchen zu kochen, Tee anzusetzen und einige zu trocknen. Also hab ich die Jungs mit Handschuhen bewappnet und Beuteln ausgestattet und schon ging es los. Die Handschuhe haben leider nicht alles abgehalten und so war ich relativ schnell allein auf weiter Flur beim Sammeln.

Die Überbleibsel des gestrigen Regens haben mir es dabei besonders angetan, so dass ich eine Weile im nassen Gras saß und mich einfach nur an den kleinen und großen Perlen auf dem satten Grün erfreut habe. Manchmal ließ ich sie ganz langsam über meine Finger laufen ...

After breakfast I've tried to motivate the guys to ride with me into nature. The Oldest wanted immediately, the younger one rebelled, however, and it meant a lot of convincing.

I would like to collect nettles namely, to cook a soup, tea and some to be set to dry. So I gave the guys some gloves and bags and so we went off. The gloves have held not everything,
unfortunately, so I was fairly quickly lonely furrow in the collection.

Have the remains of yesterday's rain, it particularly impressed me so that I sat for a while in the wet grass and have just enjoyed only by the small and large beads on the lush green. Sometimes I let it slowly run over my fingers ...




Es erstaunt mich immer wieder  wie sich die Tropfen auf den Blättern halten, manche kugelrund und dick und so herrlich anzuschaun.

Am Bach testen wir, welche Steine das Wasser wie hoch spritzen lassen, wobei der Große sehr um mein Wohl bedacht ist und meint, ich solle nicht so nah herangehen, weil ich sonst nass werde. Ich finde das allerliebst, auch wenn es mich natürlich nicht stört, wenn das Wasser hier und da auf die Kleidung tropft. Außerdem haben wir Regenjacken an.

It always amazes me how to keep the drops on the leaves, some round and thick, and so glorious to behold.

At the creek we try to inject the water like stones which can be high, with the Great is very concerned about my welfare and said that I should not approach as close as I would otherwise get wet. I think it's charming, even if it does not bother me, of course, if the water drips here and there on the clothes. In addition, we have rain jackets.




Die Jungs stromern noch ein wenig umher, finden zwei Flaschen und wollen sie im Brunnen versenken, was ich ihnen strikt verbiete. Und um gleich noch ein wenig Motivation ins Spiel zu bringen, sage ich ihnen, dass sie auf die Art und Weise nicht nur die Umwelt verschmutzen, sondern auch dabei sind, das Geld mit vollen Händen wegzuwerfen. Die Aussicht mit herumliegenden Flaschen das Taschengeld aufzubessern wirkt wie ein Hochleistungsmagnet und animiert die Beiden weiter zu suchen und mit einem Mal kommen sie mit einem ganzen Beutel Flaschen angelaufen. Was man nicht alles in der Natur so finden kann. Die Hinterlassenschaften mancher Partygänger sind doch ne Menge wert.

Nachdem ich noch einen schönen Wildblumenstrauß für den Schreibtisch zusammen gestellt habe, fahren wir wieder und diesmal ist es der Lütte, der plötzlich nicht mehr zurückwill. Ich muss schmunzeln, ob dieser Wendung.

Daheim fange ich an, die Brennnesseln zu waschen und kleinzuschneiden, um dann eine wohlschmeckende Suppe zu kochen.


The boys wander around a bit more, and found two bottles, want to sink them in the well, which I forbid them strictly. And to give a little more motivation to them, I tell them that they not only pollute the environment on this way but also throwing away the money with full hands. Augment the view to increase the pocket money with bottles lying around seems like a high-power magnet and encouraged both to keep looking and all of a sudden they came  with a purse full of bottles. What you can find in the nature. The legacies of some party-goers are still a lot of value.

After I've put ​​a beautiful bunch of wild flowers for my desk, we go back and this time it's the Youngest who suddenly no wants to return. I must smile whether this turn.

At home I started to wash the nettles and cut them and then cook a tasty soup.


Rezept von hier - Guten Appetit!

Die restlichen Brennnesseln habe ich noch gewaschen und zum Trocknen aufgehangen, damit wir Vorrat für den Brennnesseltee haben.

Recipe from here - Enjoy!

The rest of the nettles, I have washed and hung to dry, so we have stock of the nettle for teatime.



Zum Tagesabschluss noch ein paar Walnüsse knacken, um für´s morgendliche Müsli ein bisschen Nervenahrung beifügen zu können. Und jetzt geht es bald mit einem guten Buch ins Bett.

Crack at the end of the day a few walnuts to add to morning cereal's a bit nerve food. And now I will read a good book in bed.




Ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Wochenende!

Mehr sieben Sachen findet ihr übrigens hier.

I hope you all had a great weekend!
More
seven things you find here.


Kommentare:

  1. die Brennesselsuppe liest sich interessant.. das muss ich mir mal merken..(speichern)... schliesslich wächst das Zeug hier im Garten wie nichts.

    Dir noch einen schönen RestSonntag,

    K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast sie im Garten?! Mensch, na dann los, was Besseres kann einem doch gar nicht passieren! Da kann ich nur sagen: Sammeln, Suppe und Tee kochen und den Rest trocknen. :-)

      Löschen
  2. Und da pieckst wikrlich nichts mehr im Mund? Bislang traue ich mich da ja immer nur an den Tee ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach iwo, wenn du die Suppe kochst, passiert doch nix anderes als beim Tee ansetzen. Selbst nach dem Waschen kannst du die Brennnesseln anfassen - nur die Stiele sind manchmal noch etwas zickig und versuchen weiterhin zu betäuben. Aber das ist nicht so schmerzhaft wie beim Pflücken ohne Handschuhe ;-)

      Löschen
  3. Eine schöne Tagesbeschreibung.
    Hier war es heute auch extrem schwer, den Nachwuchs vom Rausgehen zu überzeugen, zumal es wirklich in Strömen geregnet hat. Leidre wurd eich dafür auch mit Nölen gefoltert und habe es dann vorgeszogen, mein Wildgemüse allein zu sammeln, während der Herr Schnecken dressiert hat.
    Brennesseln landeten heute nicht im Körbchen, denn ich hatte die Handschuhe vergessen, dafür allerlei anderes. Das meiste ist jetzt schon küchenfertig vorbereitet, ein Teil schon gegessen und ein Teil erholt sich noch vom Vollbad. :-)

    Den Lotus-Effekt, den vor allem Frauenmantel und Funkie so gut können, gibt es ja inzwischen auch an Waschbecken und Hausfassaden käuflich zu erwerben. Langsam kommt die Industrie doch von ihrem hohen Ross runter und ist bereit zuzugeben, dass die Natur der besserer Erfinder ist...

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, gegen Meutereien aufgrund von Regenschauern hilft nur ein hauseigener Hund (okay, fällt ja aus wegen bissigem Kater und Atemproblemen ... - war aber ne suprkluge Idee :-)).

      Schneckendressuren sind aber auch enorm wichtig für die kindliche Entwicklung, hab ich auch oft gemacht und es ist faszinierend, der Langsamkeit einer Schnecke zuzuschauen. Ich mag die Tiere sehr. Im Sommerurlaub letzten Jahres hatte ich ja Gelegenheit eine Babyschnecke zu zähmen ... wie süß!

      Und wenn sich die Industrie mal noch ein wenig schneller ein paar wichtigen Naturgegebenheiten annehmen würde, wäre doch allen gut getan. Wie sag ich immer so schön: Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden, man muss nur genau hinschauen!

      Einen schönen Sonntag noch, ich hüpf jetzt ins Bett.

      Katja

      Löschen
  4. Das hört sich nach einem sehr schönen Tag an, könnte fast auch meiner sein nur dass ich nichts gesammelt habe außer Eindrücken. Ach ja und die nölenden Kinder sind offenbar auch sehr weit verbreitet :-)
    Ganz Liebe Grüße und einen schönen Leseabend,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dani, Eindrücke sammeln ist doch viel wert. Und wenn die Meuterer heute nicht dabei gewesen wären, hätte ich noch viel länger im Gras gesessen und hätte mich in den vielen Regentropfen verloren ....

      Löschen
  5. Die Fotos von den Regentropfen gefallen mir sehr gut, obwohl ich jetzt lieber Sonne hätte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonne hätten wir wohl alle gern, aber die Natur braucht nun endlich ein bisschen kühles Nass, damit sie auftanken kann. Blöd, wenn das ausgerechnet am Wochenende runterkommt, aber selbst da kann man was draus machen.
      Als die Jungs kleiner waren, haben wir uns in einem solchen Fall wasserfest angezogen und sind Pfützenspringen gegangen. Das sollten wir mal wieder machen!

      Löschen
  6. schön hast Du den Tag beschrieben. Ich weiß nicht, ob ich an die Suppe ran könnte, aber die Brennesseln für den Tee sammeln, das werd ich machen. Ich hab viel im Garten, lasse es immer stehen für die Schmetterlinge, aber nun werde ich auch mal was für uns abschneiden.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Brigitte, nach dem ersten Kochen und Verkosten muss ich gestehen, sie schmeckt: Naja!
    Vom Geruch her erinnerte es mich an die Zeiten, als unsere damaligen Kater aus Eifersucht auf´s Baby alles vollgep**** haben und geschmacklich scheiden sich die Geister an dieser Suppe sicherlich.
    Ich würde es für mich mal so formulieren: Es war ein Versuch wert, aber allzu oft wird sie hier nicht auf dem Tisch stehen. Oder ich probiere nochmal ein anderes Rezept aus :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katja,

    deine Bilder sind ein Traum. Die Tropfenbilder haben es mir angetan.
    Ich dünste die Brennesseln immer wie Spinat, es soll ja höllisch viel Eisen darin sein. Hier endet mein Wildkräuterwissen dann aber schon ;-))

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe deine Fotos so sehr! Kann mich gar nicht satt sehen :)

    Lg Steffi Kunstknaeul

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)