21.05.2012

Unser zukünftiges Mittagessen


sah heute im Schein des Abendlichts besonders bezaubernd aus.


Im Garten stehen zwei, drei Holundersträucher, wovon einer allerdings schon so groß ist, dass wir uns eine seeeeehr lange Leiter besorgen müssen.
Bis dahin warten wir geduldig, dass die unteren Blüten unseres Sambucus nigra aufgehen, damit wir uns frittierte Holunderblüten einverleiben können.



Kommentare:

  1. Oh toll, bei dir blüht er ja schon... das wird hier im Schwarzwald wohl noch etwas dauern. Aber ich freu mich schon drauf.
    Btw: tolles Foto!

    Schöne Grüße
    Frau B.

    AntwortenLöschen
  2. Ich warte auch schon ungeduldig... hier beginnt er grade erst aufzugehen, wird wohl noch 2 - 3 Tage dauern bis zu den Hollerkücherl.
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das Foto ist wirklich sehr schön. Hab mir sogleich das Rezept aufgeschrieben, da wir auch jedes Jahr jede Menge Holunder haben. Die Art, ihn frittiert zu essen, kannt ich davor garnicht. Danke für den guten Link :-)
    LG Teresa

    AntwortenLöschen
  4. Teresa, oh, da hast du aber bisher was ganz Feines verpasst! Pflück ihn, wenn möglich um die Mittagszeit, damit die Blüten voll aufgegangen sind. Und dann wünsch ich Guten Appetit! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich schon sehr darauf :-) Vielen Dank!

      Löschen
  5. Bei uns sind grad die ersten Blütchen aufgesprungen. Ich mach übrigens sehr gerne Sirup draus um den Sommer auch im Winter im Glas zu haben.
    Schmeckt lecker mit Wasser oder auch mit Prosecco verdünnt.
    Als In-Getränk nennt man es mit Minzeblättchen "HUGO".
    Falls Du das Rezept (Sirup) gern hättest, einfach mailen.

    Liebe grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)