14.06.2012

Ich geh dann mal shoppen.


Manchmal gibt es im Leben Entwicklungen, die einem nicht so richtig in den Kram passen. Und dennoch sind sie notwendig, um das Leben fließen zu lassen.

Der kleine Mann, der demnächst wieder ein Jahr älter wird, hat nun seit vielen Monden seine Leidenschaft für einen Sport entdeckt, dem ich nur alle vier Jahre etwas abgewinnen kann. Wenn Weltmeisterschaften angesagt sind. Wenn sich wieder 22 Männer aus aller Welt um einen Ball streiten, anstatt dass sich jeder einen eigenen kauft :-)

Ich gestehe, ich mag den oft rauhen und rüpeligen Ton nicht, der in den meisten Fußballvereinen herrscht und sehe mich mit Sitten konfrontiert, die nicht den meinen entsprechen.

Nun ist der junge Mann aber eine eigene kleine Persönlichkeit, die gerade diesen Sport sehr liebt und nach einigem Hin und Her in meinem Kopf und dem damit verbundenen Vertreiben der Schwarzmalerei, bin ich geneigt, dem Wunsch meines Kindes zu entsprechen und seine Fußballkarriere zu unterstützen. Auch wenn das für mich nun zwei Mal in der Woche bedeutet, ihn zum Training zu bringen und abzuholen. Wenn es bedeutet, die Wochenenden nicht mehr in der allseits beliebten Ruhe zu genießen, sondern ab dem nächsten Schuljahr stets am Spielfeldrand zu stehen und mich an so manch hochkochende Emotion zu gewöhnen.
Da es aber mit aller Wahrscheinlichkeit bedeutet, das Kind glücklich zu machen, sportlich auszupowern, sein Selbstvertrauen zu stärken, ihm Anerkennung zu schenken und den Umgang mit Niederlagen beizubringen, bin ich bereit für eine Menge Strapazen :-)

Und da auch der Große mitziehen will auf´s Feld, gehe ich heute mal ordentlich shoppen :-)




Kommentare:

  1. Wie das Leben so spielt :-)
    Hab Glück gehabt: zwei Töchter, die in einer Tanzgruppe sehr aktiv sind/ waren. Auch sehr zeitaufwändig, aber da muss man als Mutter nicht erst überzeugt werden :-)

    AntwortenLöschen
  2. Du Armes - da musst du wohl durch... Aber ich finde es auch immer gut, wenn die nächste Generation sich sportlich betätigen möchte und sich nicht nur mit den Geschwistern um Fernsehprogramm und Computerzeiten streitet.

    Noch etwas - deine Fotos finde ich immer wieder toll! Dickes Dankeschön möchte ich auch für dein Foto-Tutorial sagen. Vielleicht kann ich damit aus meiner Digitalkamera, die so alt ist wie dein Alltagsheld, noch etwas mehr herausholen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daisy, Streit um Fernsehen geht hier nicht - wir haben keinen Fernseher. Und Computerzeiten sind reglementiert, da halten sie sich auch dran. Sie können sich´s frei einteilen, aber mehr als anderthalb Stunden in der Woche wird nicht an der Kiste gesessen. Klingt wenig, ist es aber nicht, wenn man schaut, dass sie in der Schule noch dransitzen und im Hort manchmal auch noch.
      Sollten sie für die Schule recherchieren müssen, ist das natürlich nicht in ihrer Computerfreizeit :-)

      In den nächsten Tagen geht´s auch mit der Fototour weiter. Ich freu mich, wenn´s vielleicht helfen kann.

      Löschen
  3. Als Mutter tut man naturgemäß viele Dinge den Kindern "zu Liebe", die dem eigenen Naturell widersprechen (zum Beispiel 18 Jahre lang um 6.30 Uhr aufstehen) - weil man sie eben liebt und will, dass sie maximal möglich glücklich sind.
    Dass das, was Du da machst, ein riesiges Opfer ist, weiß ich von allen Fußball-Müttern in meinem Umfeld. Meinen größten Respekt. Da weiß ich jetzt nicht, was ich Dir wünschen soll - dass sie möglichst bald das Interesse an diesem Sprt wieder verlieren, oder damit glücklich werden. Dir wünsche ich gute Nerven und die Möglichkeit, Dir genug andere Freiräume schaffen zu können.

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also schlimmer wär für mich glaube ich, wenn sie es nach kurzer zeit wieder hinschmeißen würden! Ich wünsche ihnen und mir, dass sie sich mal durchbeißen und nicht gleich das handtuch werfen, wenn´s mal nicht so läuft.
      Die zwei BMX-Räder, die ich letztes Jahr zu den Geburtstagen angeschafft hatte - auf ganz speziellen Wunsch der beiden Herren, stehen leider viel zu oft in der Ecke. Seit die Bahn, auf der sie trainierten, verändert wurde und ein paar schwierigere Stücken dazukamen, wollen sie so gar nicht mehr richtig ran.Z
      Wir werden mal sehen, was die zeit so bringt. Die Bewegung, die jetzt erst mal haben, tut auf jeden Fall beiden gut und ich kann meine Kenntnisse im Bereich Sportfotografie verbessern :-)

      Löschen
  4. Hallilallo,
    ich finde es hat sich auf jeden Fall gelohnt....schon ein Tor!!!!! Außerdem können wir ja zu zweit am Rand sitzen und häkeln :)
    Liebe Grüße
    die Krämerin

    AntwortenLöschen
  5. Ähh, ich meinte natürlich Hallihallo....

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)