31.12.2012

My Monday Mhhhhhh #6


Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und es war ein gutes Jahr., Ein Jahr voller Hoffnung, Zuversicht, voller Wünsche, die sich fast alle erfüllt haben, vorallem hinsichtlich Gesundbleiben der Familie, der Freude aneinander und miteinander, des Lachens, manchmal auch Weinens.

Und so nehme ich ins neue Jahr neue Wünsche mit hinüber. Nicht nur für mich. Der Jahreswechsel ist die Zeit, in der meine Gedanken vorallem den lieben Menschen um mich herum gilt. Den zwei wilden Kerlen in diesem Hause, der Familie & den Freunden, die tief im Herzen einen Platz haben, an dem sie sich gut aufgehoben wissen dürfen. Und: Meine Gedanken gelten in dieser besonderen Zeit nochmal doppelt euch da draußen. Euch, den fleißigen Lesern, den Kommentatoren, den Kreativen, die fast täglich so viel von sich und ihrer Welt teilen, dass es unmöglich scheint, alles lesen zu können, geschweige denn überall einen Kommentar zu hinterlassen. Es tut gut, dass es euch und eure Blogs gibt. Darin zu lesen ist eine Wohltat, die Bilder anzuschaun oft noch viel mehr. Die Welt wäre nur halb so bunt, halb so schön und manchmal auch nur halb so lustig, gäbe es eure Blogs nicht.

Und was passt besser in diesen Tenor, als allen von euch und all den Lieben um mich herum ein bisschen Glück zu wünschen?

Deswegen gibt es heute eine Runde ...

Glückskekse


Ihr benötigt dazu:

125 g Butter
200 g Zucker
150 g Mehl
50 ml Milch
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz

Zuerst ein paar schöne Sprüche oder Wünsche für´s neue Jahr schreiben, ausdrucken und kleine Zettel zurechtschneiden und falten.


Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Alle Zutaten bis auf das Mehl zu einer cremigen Masse rühren. Dann langsam das Mehl beimischen, bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt.

Das Backblech mit Backpapier auslegen und darauf mit einem Teelöffel kleine Portionen des Teiges setzen und diese dann mit dem Löffel in ca. 5-6 cm große Kreise verstreichen.Der Teig darf ruhig dünn auf dem Backpapier aufgetragen werden, sonst ist er beim Herausnehmen zu dick und gibt nicht die typische Glückskeksform her.


Im Backofen ca. 8-10 Minuten backen, bis der Rand beginnt braun zu werden.

Das Backblech herausholen und dann mit einem Fleischwender einen Keks abheben, wenden und einen Zettel auflegen. Dann in der Mitte zusammenfalten und den Rand mit einem Glas festdrücken. Nun schnell über eine Tasse den typischen Glückskeksknick formen und den Keks aushärten lassen.

Dann ... husch, husch .. auf zum nächsten Keks.

Kleiner Tipp: Der Teig härtet sehr schnell aus, so dass man nur eine geringe Anzahl von Keksen schafft. Ich bin am Schluss dazu übergegangen, höchstens vier Kekse auf einmal in den Ofen zu schieben.


Und mit diesen kleinen Leckerlies wünsche ich euch einen wunderbaren Jahreswechsel, rutscht gut und vorsichtig hinüber und denkt immer dran:

Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen, sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.

Carmen Sylva

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir ebenfalls einen guten Rutsch und ein kreatives und gesundes neues Jahr! Ich persönlich freue mich dann ganz besonders wieder auf deine schönen Fotos! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. solche kekse wollte ich immer schon mal selber machen ;) ob ich das mal angehe? auf jeden fall danke für das rezept und die tipps. dir wünsche ich die besten sprüche fürs neue jahr ;) inklusive erfüllung! eine sanfte landung und ein ebenso kreatives jahr wie dieses. liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  3. die Kekse sehen sehr lecker aus, vielen Dank für das Rezept und die ausführliche Anleitung :-)
    Und alles alles Gute für das Neue Jahr !
    Viele liebe Grüsse
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee!!! und immer wieder gern schau ich bei dir rein, verweile, genieße deine Bilder und Worte, auch wenn ich nicht jedes mal einen Gruß hinterlasse... ich grüß dich herzlich und wünsch dir ein gutes, überraschendes, fröhliches neues Jahr. Und auf deine Markterlebnisse bin ich jetzt schon gespannt. herzlich grüßt dich - die JULE

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwann werde ich es auch mal schaffen, Glückskekse zu backen, daran glaube ich ganz fest. Vielen Dank für das Rezept. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)