04.12.2012

Pulloverrecycling #2

Letzte Woche hab ich ja ruckzuck und völlig schmerzbefreit einen Pullover zersäbelt und von der ehemaligen Kinderstrickjacke lagen auch noch die Reste herum, die ich für den heutigen Upcyclingdienstag verwendet habe.

Diesmal waren die Ärmel fällig.


Insgesamt vier Streifen eines farblich passenden Stoffes auf die jeweils doppelte Länge des oberen und unteren Randes zurechtschneiden, zu einem Ring schließen, längs in mittig falten, so dass links auf links liegt) und dann die offene Seite versäubern.


Mit der größtmöglichen Stichlänge einmal in der Runde herum, das Ende nicht fixieren, sondern lose abschneiden und dann den Stoff einkräuseln, so dass man ihn bequem auf den Umfang des jeweiligen Endes bringen kann.

Am unversäuberten Ende die Stoffe rechts auf rechts legen, die Kräuselung gleichmäßig auf den Pulloverstoff  verteilen, mit Nadeln fixieren und mit Zickzackstich in einem Rutsch versäubern. Die versäuberte Kante nach innen schlagen und ein Mal in der Runde herum von Hand fixieren.


Am ehemaligen Ärmelsaum den Stoff innen hineinlegen, die Kräusellinie an den Rand des Saumsund knappkantig den Batikstoff annähen. Dann in ca. 3.5-4 cm Abstand zur Seitenkante einen Abnäher setzen.

 

Und fertig sind die Stulpen, meine neuen Alltagshelden!

So halte ich mir auf jeden Fall diese ungemütliche Kälte vom Leib, die so gerne im Ärmel emporkriecht.
 

Upcycling - Sweaters - arm warmers


Was aus dem roten Pullover geworden ist, zeige ich dann nächste Woche.

Kommentare:

  1. Super Idee!! Die Stulpen sind richtig peppig. Mein letzter ausrangierter Pullover wurde ein kleines, süsses Kissen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katja, die gefallen mir sehr! Noch mehr gefällt mir, dass Du so strahlst... schon letzte Woche... :-) Sieht so aus, als ginge es dir sehr gut... Ich freue mich sehr, wenn ich richtig liege... LG, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marja,

      ich versuche, zwischen Weihnachtshektik und pubertierenden Jungs einen Spagat hin zum entspannten Genießen der Weihnachtszeit zu finden und suche mir ganz bewusst bestimmte Glücksmomentenischen - von daher geht es mir schon sehr gut :-)

      Ich hoffe, bei dir ist auch alles im grünen Bereich und ihr genießt die Weihnachtszeit! Vielen Dank auch für dein schönes Adventstürchen und den lieblichen Gesang :-)

      Alles Gute für euch & einen lieben Gruß

      Katja

      Löschen
  3. woow... supermegaswunderschön:-)! Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Sieht warm, weich und richtig schick aus ! lg

    AntwortenLöschen
  5. Ja, kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen: sieht klasse aus! Ich habe auch gerade zwei alte, aber schöne Pullover meiner Tochter gewaschen & will die neu verarbeiten. Das hab ich noch nie gemacht, bin also gespannt.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Oh, so hübsche Stulpen könnt ich grad auch gut gebrauchen, hier ists nämlich richtig kalt - selbt im Innern dieses furchtbar alten Hauses...

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Recycling, auch wenn ich persönlich nicht so richtig warm werde mit Stulpen... dann doch lieber gleich Handschuhe. ;-) Aber ein Hingucker sind sie allemal.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. ei, wie fein! und so logisch, dass man da wiedermal nicht von selbst drauf kommen kann. :))
    man - ich brauche mehr zeit für all diese schönen projekte!

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Das sind ja tolle Stulpen - diese Mischung aus Selbermachen und Recycling ist einfach was Wunderbares! Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  10. Superschön! hast Du schon die Häkelmütze gepimpt? Ich komm seit Monaten zu keiner anständigen Blogrunde mehr.

    AntwortenLöschen
  11. Besonders schön an den Stulpen ist dieser schöne Stoffrand, das gibt dem Ganzen noch das gewisse Etwas...;-)

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  12. Hah, Ideen muss man haben! Toll! Die sehen echt super aus!

    LG Meli

    AntwortenLöschen
  13. Hömma, Schätzeken, wie geil sind die denn?
    Super schön geworden, ein toller Tipp, leider fliegt hier kein solcher ausgemotteter Pulli rum, ob dat gildet, wenn man einen 2. Hand kauft und dann zerschnipselt?
    Die Ränder finde ich auch weit vorne, da möchte ich der Bommelfrau Meta dringend zustimmen.
    Ick herze Dir.
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, 2.Hand-Pullis gölten auch - sehr sogar, langwierige Nutzung ist, was zöhlt. :-)

      Löschen
  14. Schöööööööööööööööön! ich liiiiiiebe Stulpen!!!!

    AntwortenLöschen
  15. Wie praktisch und warm und alles was warm ist, ist gut!

    AntwortenLöschen
  16. Eine schöne Idee mit dem Einnähen des Stoffes, das lässt nichtmehr an einen Pulloverärmel denken. Hier liegen auch vom letzten Jahr noch zwei Paar, die ich allerdings zu stark gefilzt habe, so daß sie jetzt eher für den Knirps taugen als für mich. Learning by doing. ;-)
    Meine Idee war doch etwas anders, aber ich hab sie eh nicht fertigbekommen. Mal sehen, ob es bis nächten Dienstag klappt...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  17. Das sieht wirklich super aus! Bin ja auch nicht so der Stulpenfan, aber das hat Schick :)

    AntwortenLöschen
  18. Oh wie schön.. Ich bin ein grosser Stulpen-Freund.. Handschuhe sind mir oft zu unhandlich und Stulpen halten trotzdem schön warm!
    Liebste Grüsse ausm verschneiten Norden
    Claretti

    AntwortenLöschen
  19. Hm..... Jetzt bin ich grad unsicher :(
    Wollte nur schnell meine Blogs besuchen, und dann aus einem Herrenpullover mit dem Ärmeln Stulpen machen. Für die Beine.... Deine sehen zauberhaft aus! Darf ich trotzdem meinen Pulli umarbeiten? Ich werde deine Seite als Anregung angeben..... Nicht dass du verstimmt bist, weil ich fast dieselbe Idee umgesetzt habe.
    Gerne warte ich deine Antwort ab! Ich kannauch gerne auf mein Post mit den Pullistulpen verzichten.. Kein Problem :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)