23.01.2013

Halbschmarotzermustermix

Ich bin bekennende Mistelliebhaberin, auch wenn diese Pflanze die wohl oberschmarotzerhafteste ist, die man hierzulande so kennt. 
Womit sie so manchen Baum schon zu Tode und einige Bauern wohl um den Verstand gebracht hat. Denn die Mistel entzieht den Bäumen das Wasser und die gelösten Mineralien und zapft später, wenn sie groß und stark ist, leider auch die tieferliegenden Leitungsbahnen an. Sie bildet dank ihrer eigenen Senkerwurzeln immer wieder neue Ableger. Oder lässt den Samen, der unverdaut aus dem Vögelchen wieder austritt, für ihre Weiterverbreitung sorgen.

Und dennoch: Ich mag sie!

Wahrscheinlich aufgrund der Mythen um sie herum, als Zeichen immerwährenden Lebens und dem schönen Weihnachtsbrauch, unter einem Mistelzweig die Liebsten zu küssen und somit für Harmonie und Liebe für´s nächste Jahr zu sorgen.Und ich mag ihre Form der Blätter, während die Samenkugeln wie kleine Perlen dazwischen hängen und verzaubern.


Somit habe ich die neulich erstandenen Gummiplatten eingeweiht und mir einen Mistelstempel geschnitzt.


Und das Ergebnis gefällt mir. Da werden wohl einige Stoffe mit diesem Muster bedruckt werden.


Die Misteln wandern heute zu Michaela zum Muster-Mittwoch hinüber.

Kommentare:

  1. Auch schon so früh wach - smile?
    Bin zwar nicht der große Mistelfan aber dennoch ist Deine Stempelplatte ausgesprochen schön und harmonisch.
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Misteln mag ich auch - ganz besonders wegen des vielen Knutschens um Weihnachten rum. ;)

    Einen schönen Stempel hast Du Dir da geschnitzt!

    AntwortenLöschen
  3. bin auch mistelfan, weil sie schön anzuschauen sind und zu irgendwas auch sinn machen (außer als kussberechtigung)..deine misteldrucke gefallen mir sehr gut, vor allem auf dem groben leinen:)
    liebste grüße von brillenschlange zu brillenschlange (heute ärgern sich kinder deshalb komischer(glücklicher)weise nicht mehr...)

    AntwortenLöschen
  4. Danke, liebe Katja für diesen schönen Post am frühen Morgen inklusive kleiner
    botanischer Exkursion. Ich mag Misteln auch sehr und zwar wegen ihrer bizarren Zweige, ihren schönen dunkelgrünen Blättchen und den schimmernden Beeren, die
    wie Perlen aussehen. Und ich mag es, sie im Winter in den blattlosen Baumkronen zu sehen...Dass sie sooo gemein ist, hätte ich der Mistel gar nicht zugetraut !
    Dein Stempel ist toll geworden. Ich überlege auch schon länger, ob ich nicht mal wieder den guten alten Linolschnitt ausprobiere... viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Stempel :-) In meinem Flur hängt auch immer einer (http://madolescent.blogspot.de/2013/01/wohnungsrundgang-i-flur.html)

    AntwortenLöschen
  6. Toll ist der Stempel geworden und gedruckt sieht es sehr edel aus.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow sieht das gut aus, genial. Auch die beiden Farben auf dem beige sehen schön aus.

    AntwortenLöschen
  8. Wunderwunderschön! Mir war heut nicht so nach Mustern, versuche mir daraus keinen Stress zu machen.
    Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Über die klebrigen Beeren mitsamt Samen der Misteln und Ihre Bräuche hat mich unlängst erst die Maus aufgeklärt ;-) Ein schönes Muster, ein toller Stempel und in diesen Farben auf diesem Stoff sehr nach meinem Geschmack. Was zauberst Du daraus? und wann machst Du das alles... ;-)? Liebe Grüße, marja

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)