05.02.2013

Es war mal eine Apfelmade


Und neulich ein kleiner Apfelstanzer im Bastelgeschäft, der unbedingt mitkommen wollte.

Damit lässt sich noch viel mehr anfangen, als nur kleine Äpfel aus Papier auszustanzen. Man kann sie durchaus nutzen, um Vorlagen für den Stoffdruck zu erstellen.

Dazu braucht ihr nur einen ehemaligen Vorhang vom alten Schweden, ein bisschen Klebefolie (danke, mein liebster Freund für deine großzügige Spende annodazumal!) und einen Motivlocher. Ein bisschen Stoffmalfarbe (oder Acrylfarbe) und einen Schwamm. Und schon geht´s los:

Streifen aus Klebefolie zurechtschneiden, aus denen man dann sein gewünschtes Motiv gleichmäßig versetzt ausstanzt.


Dann werden die Streifen auf einer Klarsichtfolie versetzt angeordnet, bis man eine A4 große Fläche gefüllt hat. Dabei die Streifen übereinanderkleben, damit sie nach dem Abziehen von der Folie aneinanderhaften.


Die ersten Äpfel werden mit durchsichtigem Klebeband überklebt, damit man sie später zum Ansetzen an das schon gedruckte Motiv verwenden kann. Außerdem am Rand einen breiten Streifen durchsichtiges Klebeband drapieren, damit´s beim Stempeln nicht über den Rand schwappen kann.

Zum Drucken die, in meinem Fall blaue, Folie vorsichtig von der Klarsichtfolie abziehen, auf den Stoff kleben und am besten mit einer Linolwalze (Roller aus hartem Kunststoff) andrücken, damit keine Lücken zwischen Folie und Stoff entstehen. Anschließend die Farbe mit einem Schwamm auftupfen.


Folie abziehen und fertig ist das gewünschte Motiv.


Und da ich dies gerade gewerkelt hatte, als mich meine liebe Freundin am Samstag fürstlich bekocht hat, gab´s das gleiche Motiv nochmal in einer anderen Farbe, weil sie lieber rote Äpfel wollte.

Erst sollte daraus eine Tasche entstehen, aber da ich Acrylfarbe verwendet habe und mir nicht sicher war, wie die hält, wurde daraus ein Kissen, das man wohl nicht ganz so oft waschen muss.


Passend zur Apfelsammlung vorne, gibt´s hintendrauf mein absolutes Lieblingsgedicht.
Und das einzige, was ich mir seit drei Jahrzehnten gemerkt habe.



Es war mal eine Apfelmade,
die wollte sich soeben grade,
und zwar durch Kauen und Verdauen,
einen Apfelstollen bauen.

Doch da wurde sie inmitten
von einem Messer durchgeschnitten.
Und konnte nur noch wütend zischen:
Bei mir kommt immer was dazwischen.


In diesem Sinne: Happy Ap(fel)cycling!

Sowie Creadienstagen und feiern des Alltagshelden bei Stephi!


Kommentare:

  1. die idee ist wieder mal super! und das gedicht der knaller. *gacker*
    danke für diesen lacher am morgen!
    lg
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, wo nimmst Du nur immer Deine Ideen her! Ich bin mal wieder vollkommen begeistert...sowohl vom Apfelkissen, als auch von der Apfelmade, die sich samt Gedicht auf dem Kissen in Szene gesetzt hat!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      nun, ich wollt einfac gern ein Apfelmuster, also hab ich mein Hirn rattern lassen.
      Das Motiv geht nur am Rand zu stanzen, also muss ich Streifen schneiden. Will ich mehrere Reihen, brauch ich viele Streifen, die ich versetzt übereinanderklebe, damit sie aneinander halten. Und was hält auf Stoff, außer teurem Freezerpapier? Richtig: Selbstklebende Folie! :-)
      Und schwuppdiwupp war diese Idee geboren.
      So schnell kann´s manchmal gehen. :D

      Und jetzt geh ich ebenso schnell in meinen kleinen Pferdestall. Hier warten 20 Kirschkernpferde auf ihre Fertigstellung.

      Liebe Grüße,

      Katja

      Löschen
  3. Tolle Äpfelchen!!! Könnte ich mir tatsächlich auch gut als Tasche vorstellen! Müsste doch mit Textilfarbe gehen.Vielleicht probier ich das mal aus :)
    Aber auch als Kissen, insbesondere mit dem lustigen Gedicht gefallen sie mit auch sehr!
    Einen schönen Tag, und liebe Grüße wünscht Annette

    AntwortenLöschen
  4. Die Äpfel machen sich ganz wunderbar auf dem alten Vorhang. Das grün - ein Traum! LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  5. Ganz herzlichen Dank für die geniale Anleitung!
    Die Kissen sind toll geworden!
    Das Gedicht hast du aufgestempelt? Wie genial ist das denn?? Zum Glück gibts so schöne Blogs wie deiner, wo man noch was lernen kann......
    Ganz herzlichen Dank
    Herzlichst grüsst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die Idee, einen Schriftzug aufzustempeln, ist ja nicht neu und Katja hat es schon mal ganz toll auf Bettzeug gezeigt. (Ich glaub, so hab ich sie damals bei der Handmade Kultur entdeckt!)
      Allerdings sind meine Stempel sch*****, die muss ich erst nochmal nachbarbeiten ....

      Löschen
  6. Schätzeken,
    was steh ich auf Deinen Apfelstanzer und die Drucktechnik, ich will auch einen Apfelstanzer!
    Allerliebste Grüße von Nina (Batmans Mutter), bei der heute mal wieder ein krankes Kind dazwischenkommt.
    Sei gedrückt, Du Gute.

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht aber sehr schön aus!! Hm, da sind ja jede Menge Motive denkbar....

    Danke für die schöne Anregung und herzliche Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Hey. Ich kann nicht denken. Das sieht so cool aus, aber du klebst die Streifen auf Klarsichtfolie? Wenn du dann drucken willst, landet die Farbe doch auf der Folie und nicht auf dem Stoff? Hä?
    Ich hol mir noch nen Kaffee, vielleicht wirds dann besser. Oder du erklärst es mir? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, da sieht man mal wieder, einen Denkschritt beim Beschreiben ausgelassen: Du nimmst dir Vorlage natürlich vor dem Stoffdruck von der Klarsichtfolie herunter und klebst sie auf den Stoff! :-)

      Löschen
    2. Ach ja. Mönsch, hätte man drauf kommen können. Danke!

      Löschen
  9. Aber ja, wer braucht schon dieses Freezerpapier. ;-)
    Klebefolie fliegt hier auch rum, das probier ich auch mal aus.... irgendwann... wenn es in meinem Leben wieder Zeit gibt. Wie schreibt man das nochmal?
    Sieht absolut perfekt aus, dein Druck. Kann man die Schablone denn saubermachen und nochmal verwenden?

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,

      naja, Freezerpapier wäre sowieso nicht gegangen, weil man ja Streifen schneiden muss, um die Motive auszutanzen. Dann hätte ich die Streifen ohnehin wieder zusammenkleben müssen. Da kann ich also auch gleich Folie nehmen, die aneinanderklebt. :-)

      Abgespült habe ich die Farbe nicht, hab sie einfach trocknen lassen und dann die nächste Fuhre gestempelt. Ging problemlos.

      Und sollte die Haftung mal nachlassen, dann gibt es Haftkleber, der die Motive wieder vom Stoff ablösen lässt.

      Hab einen schönen Tag, ich hoffe, die Sonne scheint heute auch für dich so schön wie bei uns!

      Katja

      Löschen
  10. Antworten
    1. Nachdem ich gestern Abend diesen Bericht gesehen habe, fand ich den kleinen Apfel plötzlich gar nicht mehr so schön und musste mir erst mal immer wieder sagen, dass er ja nicht angeknabbert ist!

      Löschen
  11. Liebe Katja,

    ich freue mich immer so über Deine tollen Ideen. Wenn ich wieder kann, so wie ich will, werde ich ganz vieles davon ausprobieren. Danke Dir für Deine stets ausführlichen Beschreibungen, so etwas ist nicht selbstverständlich und unbezahlbar.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
  12. Sieht super aus, was für eine geniale Idee!

    LG Meta

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die tolle Anleitung! Schön ist das Kissen geworden, vorallem noch mit dem Gedicht auf der Rückseite: eine tolle Kombination.
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Oh wow, was für eine Arbeit. Aber ein wunderschönes Ergebnis!

    LG Meli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meli, witzigerweise entspannen mich solche Aufgaben total. Wahrscheinlich wegen der Vorfreude aufdas, was dann entstehen wird.

      Löschen
  15. toll toll toll! und die idee mit den klebefolien so einfach-und trotzdem kam bisher wahrscheinlich keiner drauf;)
    liebste grüße von birgit, die nachstempeln wird;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      ach ich wette, das hat schon mal irgendjemand auf dieser weiten Welt so gemacht (ich jedenfalls schon öfter :-)), nur war ich zu faul zu googlen. Hab ja noch andere Dinge zu tun ;-)

      Viel Spaß beim Stoffbedrucken!

      Löschen
  16. Das nenn ich mal kreativ! Tolle Kissenunikate...auch wenn die arme Made...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  17. coole Idee! Das gefällt mir - und den Spruch find ich auch toll, passt genau! Herzliche Grüsse iRene

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab's zwar immer noch nicht kapiert mit der Folie drauf und dann wieder ab und dann drucken, aber es sieht schick aus. Muss ich gleich mal gucken, was für lutige Stanzer ich noch im Schrank liegen habe, vielleicht kommt ja die Erleuchtung beim Nachmachen (wie so oft).
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kerstin, du klebst den ersten Streifen auf die Folie, dann den zweiten so darauf, dass zum Beispiel der Apfelstiel gerade so unter dem unteren Ende des Apfels der oberen Reihe anliegt und so dass die Folien aufeinanderkleben. Wenndas fertig ist, mit durchsichtigen Klebeband die ersten Äpfel der Reihen abklenen, damit die nicht mitgedruckt werden und du diese dann auf das schon gedruckte Motiv anlegen kannst, um fortlaufend zu drucken. Dann noch das Gesamtwerk mit durchsichtigem Klebeband umranden, damit du beim Stempeln die Farbe nicht auf den Stoff drückst.
      Wenn das fertig ist, dann kannst du alles in einem Stück von der Klarsichtfolie abziehen und so auf den Stoff kleben.

      Löschen
  19. Meine liebe Katja
    Ich mach meine Schablonen immer mit Klebefolie... auch mit den SchülerInnen klappt dies wunderbar... aber auf die Idee mit dem Stanzet kam ich noch nie. Tolle Äpfelschen haste gedruckt. Herzlichen Dank auch für deine Worte und ich hab vollstes Verständis=)! Kein Problem, ich weiss doch schon, dass du mich nicht vergisst...
    Liebste Grüsse ins Ameisenhaus du fleissiges Lieschen.
    Umarmung Melanie

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Katja! Ein Traum, das Apfelkissen! Der Weg dorthin ist mühsam, aber auf die Schnelle fällt mir keine einfachere Lösung ein... Gut zu wissen, dass meine Vorräte an Klebefolie (wo habe ich sie eigentlich gelagert?) auch ein prima Freezerpapier abgeben. Ich habe ja in letzter Zeit immer mal mit Stoffmalfarbe hantiert und kann Dir nun aus Erfahrung sagen, dass viele Wäschen den Farben doch etwas auf die Pelle rücken und blässen... Aber welches farbige Kleidungsstück übersteht denn überhaupt die häufige Wäsche unbeschadet. Doch eigentlich keines... Wann ist eigentlich Markt. Im Moment wünsche ich mir, Du müsstest noch bis mindestens zum Sommer weiter werkeln. So fabelhafte Dinge produzieren und die Ideen auch noch mit uns teilen. Eine wirklich spannende Zeit mit Dir gerade! Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  21. So eine schöne Apfelform und so ein tolles Kissen. Eine wundervolle Idee, perfekt umgesetzt, gefällt mir super gut. Du hast einfach geniale Ideen

    AntwortenLöschen
  22. Sensationell schön und eine tolle Idee! Das muss ich mir gleich merken - so einfach und so gut!
    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  23. Tolle Arbeit und so schön exakt! Ich verwende auch gerne Klebefolie, die löst sich ganz leicht ab.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)