24.02.2013

Sonntagsfreude


Auch an kinderfreien Wochenenden kann ich mich kindlicher Freude am Neuschnee hingeben und hab das gestern auf dem abendlichen Fußweg zum Einkaufen getan:

Verwunschene Gartentore, die ihr Geheinmis des Dahinters wundervoll verpackt hüten.


Das leerstehende Kleinod im alten Ortskern, das ich aufgrund des hohen Objektpreises immer noch nicht mein nennen kann, wirkt auch im Laternenschein bezaubernd schön. Wer allerdings die Balken freigelegt hat und nun fleißig allen Witterungsbedingungen zum Verfall des Hauses zur Verfügung stellt, bleibt ein Rätsel.


Und wenngleich ich neulich erst mit den Schmetterlingen, dem ersten Grün im Zauberwald und den Hagebutten den Frühling und in letzterem Fall sogar schon den Herbst herbeigezaubert habe, so freue ich mich gerade jetzt über die frisch aufgetürmten Hauben des Holzzaunes vor dieser toskanisch anmutenden Fassade. Ein Augenweide. Immer wieder schön anzusehen. Beides.


Und ich frage mich, angesichts dieser Lasten, wieviel die eigentlich zart anmutende Hinterlassenschaft des letzten Herbstes wohl tragen kann?


Manchmal geht es den Menschen wie den Pflanzen, da bekommt man immer noch eins oben drauf gesetzt und hofft, nicht zusammenzubrechen.

Wie gut, wenn in solchen Momenten Freunde, Eltern, Verwandte und Bekannte da sind und ein bisschen die gute Fee spielen.

Es tat gut, als ich vor drei Wochen bekocht wurde, während die Marktluft brannte. Gestern dann der richtige Zeitpunkt für eine kleine Revanche. Denn während meine Freundin die Meisterschulbank drückte, um die in den kommenden Wochen anstehenden Prüfungen zu bestehen, bruzzelten in meiner Pfanne Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten vor sich hin, die mit anderen Zutaten in eine ordentliche Tomatensuppe wanderten.
Noch schnell ein paar Kleinigkeiten eingekauft, mit Stift und Klebezetteln bewaffnet in ihre Wohnung gewandert und dann die Küche in Beschlag genommen.

Denn in solchen Zeiten braucht es einfach etwas ... & ein wenig ...


ganz viel hiervon ... &  auch davon jede Menge ....


und zum Schluss noch einen Ausflug ins Birkenwäldchen ...


Der Gedanke und die Freude daran, einen Hauch Überraschung, eine Prise Innehalten und eine feine Nuance Freundschaft in ihren momentanen Prüfungsstress zu zaubern, schwappt hinüber in den neuen Tag und ist somit meine heutige große Sonntagsfreude.

Kommentare:

  1. solche freundschaften und so eine unterstützung sind freude pur.
    da freut man sich beim lesen glatt mit.
    einen schönen sonntag wünscht
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  2. So schön kann Freundschaft sein <3

    Herzlichen Gruß und weiterhin einen schönen Sonntag
    Tally

    AntwortenLöschen
  3. Schon beim Ansehen hier Gänsehaut und Mitfreude.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Das ist nicht nur schön anzusehen und zu genießen, es ist auch noch schön bei dir in den Glücksmomenten zu lesen. Ich bin so oder so berührt, die Krämerin

    AntwortenLöschen
  5. Deine Freundin ist ein glücklicher Mensch:sie hat dich zur Freundin!
    Freundschaft ist ein kostbares Gut!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Eine wundervolle Sonntagsfreude hast du da für deine Freundin gezaubert! Und das Haus ruft regelrecht nach einem neuen Besitzer...ich finde es total schön...weiß aber auch, wieviel Arbeit so eine Sanierung macht...Freunde haben 7 Jahre gewerkelt...diese Zeit muss man erst einmal investieren...aber es lohnt sich...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Fotos und wunderschöne Geschenke. Wer an deinem Leben teilhaben darf, kann sich glücklich schätzen. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  8. was für einen schatz von einer freundin deine freundin da hat!
    liebe grüße °°°ulma, die trotz allen schneezaubers (ja, gestern nacht sogar im pyjama noch auf die straße zum fotografieren dieser unglaublichen pracht) den frühling herbeisehnt.

    AntwortenLöschen
  9. eine tolle freundin bist du, liebe katja! und hab dank für deine guten wünsche;)
    herziglichst birgit

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein warmherziger anrührender Post..., Freundinnen sind was ganz Kostbares ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,
    Dein Vergleich von zarten Pflanzen die unendlich viel tragen können und Menschen gefällt mir. In der Rückschau weiß man dann selber nicht mehr wie das zu schaffen war.
    wünsche Dir mit Deiner Freundin noch ein bißchen Zeit zum Seele streicheln
    herzlich
    Judika

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar,
    ich bin mir sicher es hat geholfen.
    Schade, dass meine guten alten Freundinnen inzwischen in ganz Deutschland und auf der Welt verteilt sind.
    So klappt es selten mit solchen Überraschungen.
    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  13. Du bist eine wahre Freundin, liebe Katja, so eine könnte ich auch gebrauchen :-)
    viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)