25.03.2013

My Monday Mhhhhhh #16

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ein bestimmtes Detail aus der Kindheitserinnerung ganz wundervolle Tage, Momente und Situationen hinaufbefördert? Wenn man nochmal ganz arg in die eigenen Kinderschuhe hüpfen kann, zumindest gedanklich?

So erging es mir neulich, als ich überlegt habe, was es zum Abendbrot geben kann und mir ein schon etwas älteres Brot in die Hände fiel, das in diesem Zustand keiner mehr gegessen hätte.

Da sah ich plötzlich meinen Dad in der Küche stehen, wie er alte Brötchen in Milch tauchte, um sie anschließend in etwas Öl braun zu bruzzeln. Und obendrauf gab´s eine Portion Zucker .... yummi!

Und somit sage ich heute:

Armer Ritter

Ein gutes Resteverwertungsrezept (könnte ich glatt zum Recyclingdienstag einreichen :-)).
Es ist schnell gemacht, tierisch ungesund ;-) und schmeckt vorallem Kindern vorzüglich...

Danke Paps für diese wundervollen Erinnungsmomente neulich!

Ihr habt auch fleißig gekocht, gebacken, eingelegt oder was auch immer? Dann verlinkt euren Beitrag zu diesem hier (http://nozdesign.blogspot.de/2013/03/rezepte16.html) und werft eure Wohltaten in die ...

Kommentare:

  1. Armer Ritter ...! Oft Samstag abends, wenn die Kinder (wir) aus der Badewanne kamen und artig im frischen Schlafanzug und Bademantel am Tisch saßen. ;-) Heile Welt!! Für uns Kinder zumindest! Und dann durfte noch die Hitparade geschaut werden! Haha, welch Belohnung ...!
    Mir geht es in letzter Zeit so, dass oft nur eine kleine Begebenheit, Erzählung, Duft ein Bilderbuch vergessener Erinnerungen bei mir aufblättert!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön oder? Ich mag es sehr, wenn man die kleinen Steine dann eine so schöne Lawine ins Rollen bringen und man im Zuge dessen, den Kindern etwas aus dem eigenen Leben und dem der Großeltern mitgeben kann.

      Löschen
  2. ... ich liebe arme Ritter:-)... muss ich dringend auch mal wieder machen!!!
    Liebe Montagsgrüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich mache heute zum ersten Mal mit bei" My Monday Mhhhhhh...". Arme Ritter habe ich als Kind immer gemacht. Das war das erste Gericht, das ich kochen konnte. Ich habe sie schon lange nicht mehr gegessen, weil ich sie früher so oft gekocht hatte bis ich sie irgendwann nicht mehr sehen konnte. Aber vielleicht probiere ich sie bald wieder aus. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Arme Ritter habe ich noch nie gegessen, geschweige denn selber ausprobiert..., in Milch "tauchen" heißt gleich wieder rausnehmen, ja? Altes Brot fällt auch bei mir immer mal wieder an und der Heißhunger auf was Süßes auch. Da es Arme Ritter ja nicht täglich gibt, lässt sich so eine ungesunde Sünde doch mal verzeihen... Das mit den Erinnerungen kenne ich, meist war's beim Kochen aber die Mama bei mir..., und so Manches davon koche ich nicht, nicht weil es nicht geschmeckt hätte, sondern so besonders gut, dass ich es so nicht hinbekomme und immer ein bisschen enttäuscht bin... Wahrscheinlich kochen eben auch Erinnerungen an die Atmosphäre mit, die manchmal eben doch nicht reproduzierbar ist... Hab einen guten Tag Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nun habe ich den Backlink schon zweimal in meinem Post, aber es will nicht ;-( http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2013/03/mhhhhh.html - gehe jetzt in kreativen Erinnerungen schwelgen...

      Löschen
  5. Arme Ritter sind so lecker! Bei und werden sie auch noch in Ei gewendet und dann in Butter gebraten. Auch lecker für die letzten Scheiben Osterbrot.
    Jetzt hab ich heute doch tatsächlich mal pünktlich am Montag ein Lieblingsrezept eingestellt, war erst enttäuscht, dass Du anscheinend aber Blogpause machst, hab mich dann gefreut dass es doch nicht so ist, aber es lässt sich nicht verlinken. Angeblich fehlt der Backlink, der jedoch da ist. Urmpf.
    Also sage ich eben hier, was ich gestern gekocht habe - Spaghetti mit Rucola, King Prawans, Knoblauch und Chili - absolutes Lieblingsessen:

    http://dieraumfee.blogspot.de/2013/03/ein-teller-voll-mhhhmmmm.html

    Heute stürzt außerdem dauernd der Rechner ab. Soll mir wohl sagen: Zurück an den Zeichentisch, heute bleibst Du der Bloggerei fern... Menno.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid Vegetarier? Wusste ich gar nicht.
      Schmeckt statt mit Garnelen auch sehr lecker mit gebratenen Austernpilzen. :-)

      Löschen
    2. Wir sind eher unbewusste Scheinvegetarier, will heißen: Es gibt bei uns aus verschiedenen Gründen daheim kein Fleisch und wenn es mich dann ein Mal im Vierteljahr packt, ess ich einen Döner oder ein Putenschnitzel, ansonsten lebe ich sehr gut fleisch/wurstlos.
      Den Jungs verbiete ich nicht, Fleisch zu essen, aber ich kaufe keins (bzw. wirklich nur alle Vierteljahre mal) und Wurst gibt´s ab und an auf´s Schulbrot. Immerhin dürfen sie ihren Fleischbedarf bei der Schulspeisung decken. :-)
      Allerdings kommen wir alle an Seetiere nicht ran - mich schreckt die Art und Weise ab, wie sie ... öhm ... zubereitet werden. Der Gedanke, bei lebendigem Leib in kochendes Wasser geworfen zu werden, der lässt es mir nicht nur kalt den Rücken runterrieseln, sondern verdirbt mir jeglichen Appetit. Ich hab leider ein ausgesprägtes Bilddenken und stelle mir bei manchen Dingen (leider) vor, wie sich das anfühlt ... das ist dann bei der Zubereitung von Meerestieren kein erquicklicher Gedanke und somit verzichte ich. Ich weiß, dass darüber viele den Kopf schütteln, aber ich kann es einfach nicht. Ebenso wenig wie Tiere zu essen, die einen Niedlichkeitsfaktor haben (Kaninchen, Pferd, Lamm, Ferkel). Da sträubt sich alles in mir ...

      Löschen
  6. Hallo, nochmal die Trollblume!
    Habe meinen Link vergessen:
    http://fraeulein-trollblume.blogspot.de/search/label/Lieblingsessen

    Nochmal liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Mhhhh, meine Oma hat das ganze noch in verklopftem Ei gewendet.....
    Fotzelschnitte nannte sie das.
    Muss ich bald mal wieder machen :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Oh diesen Inlinkz nervt!!! Ich hab´s jetzt ohne Backlink freigeschaltet! Also einfach euren Post einsetzen und fertig!

    AntwortenLöschen
  9. Hach. Und ich hab weder gekocht noch gebacken am Wochenende... dabei sieht das hier wieder alles so lecker aus. Vielleicht ja nächste Woche. :)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,
    Arme Ritter macht man bei uns aus alten Brötchen, die werden in Scheiben geschnitten in Eier-Milch getunkt und gebacken, dazu Zimt und Zucker, Apfelkompott... das essen alle meine Kinder.
    herzlich Judika
    P.S. Antonius ist gut angekommen, erwarte nun von Dir die Rechnung.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja,
    ich liebe "Armer Ritter" wobei ich zugebe, bei uns wirds mit frischem Brot gemacht ;-) In dünnem Pfannkuchenteig getunkt und mit reichlich Zimt und Zucker drauf - einfach herrlich!
    Einen schönen Wochenstart und liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. arme ritter- lecker! und man braucht auch nich unbedingt einen rosenkrieg a la kramer gegen kramer , um sie zu genießen;)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  13. dein ist ja richtig was zum ausdrucken auf aufhängen, deine rezeptillustrationsplakat - so fein gemacht.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  14. arme ritter, ja das hab ich als kind auch gemocht. leckerlecker! wobei.....für meine kinder hab ich das aber nie gemacht. warum eigentlich nicht? - kann ich gar nicht sagen, vielleicht weil der große von anfang an eine abneigung gegen eier - in welcher form auch immer- hatte? das werde das mal ergründen...
    liebe grüße
    mickey

    AntwortenLöschen
  15. Komisch, das Rezept habe ich schon so oft gelesen- aber selber noch nie gemacht... Bei uns gibt´s heute auch was Süßes!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Hach, das ist doch mal ein Rezept, was man auch machen kann, wenn zum Montag der Kühlschrank leer ist...vielen Dank! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. Bei mir wird Armer Ritter noch gefüllt und damit zum reichen Ritter, entweder mit Pflaumenmus oder mit Tomate-Mozzarella und Basilikum. Mhm, lecker!

    AntwortenLöschen
  18. Arme Ritter gibt's an Pfingsten auch.
    Ich drück Dich.
    Nina

    AntwortenLöschen
  19. Witzig, arme Ritter ... das war so ungefähr das einzige Gericht, das mein Vater kochen konnte... lecker, mit Preiselbeermarmelade... mir gefiel ja schon der Name so gut!
    liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  20. arme ritter! ich liebe es! bei uns gibt es sie salzig mit salat. alle kinder lieben es.
    mit zimtzucker ist dann der nachtisch.
    bei meinem linkbild ist scheinbar etwas schief gegangen, der link funktioniert aber.
    tolle rezeptesammlung. lg, éva

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)