20.05.2013

My Monday Mhhhhhh #23


Nachdem der gestrige Tag doch noch so heiß geworden war, verzichteten der kleine Mann und ich auf den geplanten Bruzzelabend mit Steinofenbratereien und gönnten uns stattdessen eine







Dazu braucht es nur einen gewaschenen Kopfsalat, den Saft einer halben Zitrone und ein wenig Wasser sowie Zucker. Alles vermengt und schon wirbelten nicht nur feinste Kindheitserinnerungen im Bauch herum, sondern auch jede Menge Ahhhs! & Mhhhhs!



Genau das richtige für einen Tag wie den gestrigen, der voller wilder Erlebnisse gespickt, durch´s Langsamlaufen doch ermüdend genug war, dass es einer abendlichen Verjüngungskur benötigte.

Schmeckt übrigens auch mit einem Schluck Buttermilch ganz liebreizend.

Eure Feinköstlichkeiten dürft ihr wie jeden Montag hier in den Rezeptetopf werfen und ich pinne sie dann bei Pinterest in die Gemeinschaftssammlung.



Kommentare:

  1. Liebe Katja,
    so haben wir unseren Kopfsalat noch nie gegessen, klingt, als ob es für das kleine Volk definitiv eine gute Sache und des Versuches wert wäre.

    Möge es Euch gemundet und Euch ggf. auch verjüngt haben, sei liebst gegrüßt und gedrückt, habt noch wunderbare restliche Pfingsten.

    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, und genau das machten wir gestern auch - entblättern -. Frischer Kopfsalat aus dem Garten mit Zitrone, Salz und Pfeffer abgeschmeckt ... lecker.Einen lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ah das kenne ich auch noch, allerdings mit einem Schluck der damals so beliebten Kondensmilch "verfeinert". Aber das das Rezept einen, wenn auch kleinen Mann, vom Bruzzelabend abhält - RESPEKT - pfffft.

    Einen tollen (PfingstMontag wünsche ich Euch.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katja,
    ich meine mich zu erinnern, daß meine allerliebste Oma Salate auch auf eine ähnliche Art und Weise zubereitet hat.
    Salate sind bei mir immer willkommen und so blitzschnelle erst recht!
    Euch einen wunderbaren Pfingstmontag mit reichlich vielen mhhhhs...
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ich erinnere mich..., so gab es den Salat in der Schulküche und im Ferienlager..., bei meiner rheinländischen Mama nie..., konnte mich nie recht dran gewöhnen ihn süß zu mögen (wobei in der Schule vermutlich damals die Zitrone fehlte..., und nur Zuckerwasser dran war). Schön, dass er euch gut tat! Ich schwänze heute mit Rezepten, hab zwar noch was im Speicher, aber jetzt keine Lust es fertig zu machen ;-) Du sagst es ja immer: In Zwang soll's nicht ausarten, nächsten Montag bin ich wieder dabei! Habt noch einen schönen freien Tag! LG Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, keinen Zwang, genau! Und stimmt, den Salat gab es in der Schule auch so, ich hatte als Garnitur sogar mal eine Nacktschnecke darin :-)
      Aber da ich schon damals eine gute Gemüse-Obst-Salatverwerterin und gern gesehen bei den Frauen der Essensausgabe war, hat mich dies wohl eher noch positiv geprägt. Den Salat auf diese Art und Weise bereitete ich meinen Jungs bisher nur ein Mal so zu, doch schmackhaft genug, dass der Große seit ein paar Tagen permanent daran erinnert. Und als ich mit dem Lütten am Samstag über den Markt schlenderte, bot mir einer der Gemüsehändler noch einen großen Kopfsalat an und ich sah sofort die halbe Kindheit in meinem Herzen spazierengehen und nahm ihn mit. Den Salatkopf. :-)

      Wie fein.

      Liebste grüße und ich bin gespannt, was du gezaubert hast!

      Katja

      Löschen
  6. Oh ja, genau so haben wir ihn auch immer gegessen. Da läuft mir doch gleich das Wasser im Mund zusammen und weckt ebenfalls Kindheitserinnerungen, vorallem an meine Omi... ihr Tisch im blütenreichen Garten vorm Haus, Sommerferien und ich mit weißen Spitzenrand-Söckchen in roten Sandalen auf der Bank. Sie gab mir voller Liebe immer die kleinen, ganz zarten Salatblättchen.
    Hach. Morgen wird Salat gekauft, mein Gaumen braucht Geschmackserinnerungsauffrischung.

    herzlichst, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, vielen Dank für´s Malen dieses wunderbaren Bildes, das ist wirklich so fein, ich sehe dich förmlich vor mir mit deinen roten Schuhen. Hach!

      Danke!

      Liebste Grüße

      Katja

      Löschen
  7. Liebe Katja, deinen Namen schon oft gelesen, aber nie so richtig den Weg zu Dir gefunden....der Zeitmangel sei wieder mal als Sündenbock genannt...aber es gefällt und wird wohl jetzt zu regelmäßigen Besuchen kommen.

    Kopfsalat, hmmmmmmmmmmm ebenfalls Kindheitserinnerung,

    lieben Gruß, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katja..
    so kenn ich Salat auch nicht... was nicht ist, wird schon bald werden;-)
    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Genau...... Jetzt wo ichs lese..... Meine Oma hat das auch so gemacht....
    Danke für die Erinnerungen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  10. ohja .... so einen salat gibt es bei meineR oma noch heute. den ganzen sommeR lang. ich liebe den geRuch des butteRmilchdRessings. eine ganz wichtige kindheitseRinneRung.
    liebste gRüße. käthe. die kopfsalat gaR nicht mag und den salat noch heute nuR aufgRund des dRessings isst.

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns mit Buttermilch, ein enig saurer Sahne, Zitrone, prise Salz, Zucker und Schnittlauch. Mhhhhh. Wie bei Oma.

    AntwortenLöschen
  12. So zubereiteten grünen Salat gab es früher bei meiner Oma.

    Liebe Grüße von Margarete, die heute das erste Mal dabei ist.

    AntwortenLöschen
  13. Jaaaaaa, meine Oma hat's genau so gemacht und gerade spür ich den
    Geschmack richtig auf der Zunge....ich habe diese Dressings geliebt. Yummiiiii!
    Liebe Grüße
    Mickey

    AntwortenLöschen
  14. Genau,- so hat ihn meine Oma gemacht. Und ich liebe heute noch Salate mit einer leichten Süße.
    Mitgebracht zum MMM habe ich aber etwas Herzhafte: meine Dips passen gut zu jedem Gemüse, immer gerne gesehen bei Grill-Events oder auch zu Salat und Brot. EInen schönen Pfingstmontag noch!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  15. Ach ja...hatte diese Art der Salatzubereitung schon verdrängt...dabei ist er soooooo lecker...Danke für die Erinnerung an alte Zeiten...und die dazugehörigen Gerichte...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. nachdem die befürchtete Trockenheit bei uns ja total ausgeblieben ist (;-)) ), heb ich mit Deine Erfrischungskur noch paar Tage auf. Klingt aber sehr nostalgisch und lecker!
    Liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  17. Fast hätt ichs vergessen. Aber wer Zahnpasta auf den Waschlappen macht, um sich das Gesicht zu waschen, der vergisst so einiges. ;-)
    Kopfsalat mit Zucker ist eine direkte Erinnerung an meinen Opa, der Salat nur so aß. Aus Kristall-Kompottschälchen...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  18. Das gibt es nicht! Den gab es bei uns gestern auch - frisch aus dem Garten und mit Öl im Dressing statt Wasser, aber sonst gleich! Mein junger Mann liebt es das Dressing auszutrinken, wenn der Salat leer ist.... Das kenn ich von mir, soviel zu den Kindheitserinnerungen!

    Unsere Wandfarbe war übrigens extra angemischt, aber nach einer Farbkarte. Ich such mal die Bezeichnung für dich raus.

    Herzliche Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  19. perfekt. und wie ich die zeichnung mag! großartig, liebe katja!

    AntwortenLöschen
  20. Hallöle, bin mir gar nicht sicher, ob ich mein Bildchen bei dir richtig eingestellt habe. Lass es mich doch bitte wissen. Einen lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  21. Hi, ich noch einmal, wenn ich nämlich auf mein Minibildchen geh, erscheint ein ganz anderes Foto ????? hab vielleicht was Falsches eingegeben. Wenn ja, sei so lieb und lösche es bitte wieder. Sorry.
    Lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)