10.06.2013

Regenhinterlassenschaften.


Elbpegel in Dresden: Sinkend. Es reicht auch langsam.








Rettend dies.





Nicht schön die Hinterlassenschaften. Vorallem aber gesundheitsgefährdend.



Es ist noch lang nicht vorbei.

Wer seinen Kleiderschrank leeren möchte, dieses und jenes nicht mehr benötigt (vorallem Kinderbekleidung), dem empfehle ich eine Postsendung an:

Dresdner Tafel e.V.
Zwickauer Strasse 32
01069 Dresden

Sie verteilen das aufgenommene Hab und Gut jetzt nicht nur an Menschen, die am Existenzminimum leben, sondern auch an all jene, die alles verloren haben.

Danke!


Kommentare:

  1. unvorstellbar.
    ich geh kinderkleidung zusammensuchen ...

    AntwortenLöschen
  2. Ganz tolle Idee, liebe Katja!
    Bei den Bildern läuft es einem kalt den Rücken runter. Ich drücke fest die Daumen, daß das Grauen schnell ein Ende findet.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Das letzte Bild ist eigentlich wunderschön, wenn man dabei nicht Gänsehaut bekommen würde. Mir fehlen seit Tagen die Worte!

    AntwortenLöschen
  4. Glücklicherweise kann man den Geruch anhand der Bilder nicht erahnen. Dennoch sieht es schlimm aus. Und schon sind wieder Regenschauer gemeldet. Bald geht´s ans aufräumen.

    Madi

    AntwortenLöschen
  5. Danke. Jetzt weiss ich, was mich bisher daran gehindert hat die Kleidung zu entsorgen. Ich geh dann mal eine Kiste suchen ...
    Euch alles Gute und bald wieder trockene Strassen <3

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Aufruf! Zum Glück halten die Menschen in schlechten Zeiten meist gut zusammen...Ich bin immer noch überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen an den Dämmen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. ach katja, dresden ist wirklich geschüttelt... vor 11 jahren und nun schon wieder. ich bin froh, dass du (und auch meine eltern) weit genug weg sind von der elbe, denn irgendwie geht das vertrauen verloren, dass man dort sicher ist... was es auf dauer für die sandsteinbauten der innenstadt bedeutet, weiß man ja gar nicht.
    sei liebst gegrüßt von birgit, die die daumen drückt, dass es nur noch zurück geht

    AntwortenLöschen
  8. In Dreseden sinkt´s, bei uns kommt das große Wasser erst noch an- hoffentlich nicht auch mit so verheerenden Folgen. Danke für den Tipp mit der Tafel!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Oh, liebe Katja, vor ein paar Wochen sind wir in Dresden an einem Frühlingsabend an der Elbe spazieren gegangen, im ruhigen Fluss spiegelten sich die Laternenlichter... So schnell so viel so anders... Alles Gute! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katja,
    man kann sich so aus der Ferne nur schwer vorstellen, wieviele Schicksale da mit dranhängen. Fürchterlich.
    Danke für die Adresse, wir können auf jeden Fall einiges entbehren. Such ich morgen mal zusammen.
    Drück Dich lieb,
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Ich drücke die Daumen, dass es ab jetzt alles besser wird!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Adresse der Dresdner Tafel. Ich wollte sowieso aussortieren, aber das ist ein guter Grund, es JETZT zu tun.
    Herzliche Grüße von Tine

    AntwortenLöschen
  13. Habe auch schon Sachen zum spenden rausgesucht. Wird aber nach Grimma gehen. Die Stadt wurde auch ganz schön heftig vom Hochwasser getroffen...

    Liebe Grüße
    Su

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Su, das find ich fein, denn Grimma ist noch viel, viel schlimmer dran als wir und in Dresden gibt´s vielen Spendenwillige!

      Liebe Grüße

      Katja

      Löschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)