07.08.2013

Ankommen.


Wenn es für uns heißt, dass wir unsere Sommerzeit außerhalb von Dresden verbringen, dann bedeutet dies immer: Zelt, Wasser, Sonne, Waldluft - Natur pur sozusagen.
Es heißt, von Vogelgezwitscher geweckt zu werden und barfuß durch den Morgentau zum See zu laufen, um darin einzutauchen und den Tag mit einer erfrischenden Guten-Morgen-Runde im kühlenden Nass zu begrüßen.

Die letzten Jahre trug es uns auf einen fantastischen Campingplatz an der Feldberger Seenplatte, an dem die Jungs letztes Jahr erste Angelversuche unternahmen und Muttern die Fische auseinandernahm. Dort ist es nicht nur wunderschön, wenn man nach einem Wasserguss von oben Regenbogen und Wolkenspektakel erlebt oder Mondsonaten lauscht, sondern auch und vorallem wegen der herzlich familiären Atmosphäre.

Die Urlaubsplanung in diesem Jahr war eher eine spontane, den Bloggerverstrickungen geschuldete. Denn wann auch immer ich in Ghislanas Blog die Bilder von der Weite und Schönheit der Natur sah, drängte sich in mir der Gedanke auf, dass ich unbedingt mal dorthin fahren muss.

Wir landeten zwar nicht ganz so nah bei ihr, aber immerhin auf einem wundervollen Naturcampingplatz am Springsee, im Naturpark Dahme-Heideseen gelegen. Inmitten eines großen, vorrangig mit Kiefern durchzogenen Waldes ruht er in aller Stille, denn Motorboote sind dort Gott sei Dank seit langem verboten.

Genau diese Stille brauchten wir dringend.








Um den Entspannungsfaktor auch für mich so groß wie möglich zu halten, wollte ich nicht so weit fahren und verzichtete in diesem Jahr auf zwei elementare Urlaubsdinge: Das Zelt und die Fahrräder.
Dafür gab´s einen gemieteten ostalgischen Wohnwagen mit Vorzelt und extragroßem Überdach zum Sommer-draußen-genießen.


Mit allem ausgestattet, was man so zum Urlaubserleben braucht und fast schon ein wenig zu komfortabel für uns Campinggaskochergewöhnte, hatten wir das perfekte Urlaubsdomizil, das die Jungs vom ersten Augenblick an in pure Aufregung versetzte. (Ich hätte das mir-vor-Freude-um-den-Hals-fallen zählen sollen.)

Zu meinem Glück musste ich nicht auf der sehr eng ausgefallenen Schlafstätte nächtigen, sondern konnte zu den Jungs wandern und meine etwas lang geratenen Beine am Ende der Matratzen einfach rausbaumeln lassen ...


Begeisterung riefen bei den Jungs auch die steten Frischlingswanderungen auf dem Weg zum See hervor ...






Nachdem wir ausgepackt hatten und frisch gebadet waren, konnte ich mich um so mehr darüber freuen, in diesem Jahr mal eine andere Ecke Deutschlands bereist zu haben. Vielleicht sollte ich Urlaubsplanungen immer so spontan vornehmen.

Wie schaut das bei euch aus - wonach sucht ihr euer Urlaubsziel aus? Und welche Art von längeren Heimatauszeiten mögt ihr am liebsten?


Kommentare:

  1. oh, klingt das schön, liebe katja. hm. urlaubszielaussuchen ... um ehrlich zu sein, wir sind miserable planer. und so kommts dann meistens gar nicht zu einem urlaub oder einer spontanreise mit zelt ins nicht so weit entfernte kroatien — mal was anderes fände ich toll. aber ja.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe
    Hast du den Baumelstrick an den Baum gebunden? Das erste Bild erinnert mich gleich an deine Postkarte von letztem Jahr! schön habt ihrs. Wir erkundeten den Sommer in der schönen Schweiz. Ganze drei Seen haben wir besucht mit unserem neuen Bus!
    Liebste Grüsse
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein Melanie, der Strick war schon da und als wir vor dem Urlaub Bilder aus der neuen Urlaubsregion im Internet anschauten, mussten wir schmunzeln, denn die Badestelle sieht tatsächlich genau wie die in Carwitz aus - mitsamt den Stricken zum Reinhopsen :-)

      Löschen
  3. Na, das klingt doch bestens ;-)... Ich kriege oft zu hören: Wieso musst du in Urlaub fahren, du hast's doch hier so schön..., ja, hab ich, aber mal die Nase in andere Wälder stecken, tut gut (und die mahnenden Winke der "Zur-erledigen-Berge" zu Hause kann ich dann einfach vergessen ;-)). (Jungs in dem Alter sind übrigens so "entspannt" ;-)! Hatte ja selbst so einen in solcher Phase, inzwischen aber "erwachsen", verträgt er solche "Begängnisse" ganz gut und ist in guter Form sogar unterhaltsam, wird also werden, liebe Katja) - Bis bald Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, ich kann dich gut verstehen. Selbst mit schönstem Heimatgefühl braucht es irgendwann mal frischen Wind um die Nase. Wie viele Menschen kommen nach Dresden und beneiden uns um diese schöne Stadt, die wir ebenso lieben. Und dennoch kommt bei mir immer mal wieder der Punkt, an dem ich eine Ortsveränderung brauche und etwas anderes sehen muss, als die eigenen vier Wände.
      Urlaub zuhause, und sei es noch so schön, ist nicht das Selbe wie in die Ferne fahren.

      Löschen
  4. ach, schön klingt das! übirgens, die postkarte vom letzten jahr prangt immer noch voller stolz am kühlschrank! :)
    uns verschlägt es dieses jahr an den schliersee - nach bayern. unsere ziele sind dem hund "geschuldet", denn der soll ja mit. da fallen die flugreisen im moment aus (na, und geld ist mit einer hausrenovierung am hacken, dafür sowieso nicht da). aber ich freu mich schon sehr, denn ich mag die berge ohne winter. und münchen ist nicht weit weg, da gibt jedem menge freunde und familie zu besuchen. wäre doch nur schon urlaub.... :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Postkarten ... gab´s in diesem Jahr so gut wie keine ... für mich ein ungewohntes Gefühl. Aber wir waren so mit uns als Familie beschäftigt, dass dafür keine Zeit blieb. :-)

      Löschen
  5. Lustig, auch ich haben Gishlanas Blogbilder zu einem Kurzurlaub im Frühjahr animiert!die Wälder dort sind so toll, watteweich zum laufen.wir sind ach kenen jahresvoruasplaner und wenn es kurzfristig nicht klappt, wird eben spontan umgelenkt.
    Dann genießt mal schön!
    VG kaze

    AntwortenLöschen
  6. beschwingt liest es sich. ich fReue mich, dass ihR eine heRRliche heimatauszeit hattet. toll sieht es an euRem zieloRt aus. das könnte ich miR auch gut voRstellen. ich plane eigentlich ungeRn und fahRe dann einfach los. wenn die zeit ist. dies jahR wuRden wiR veRplant. ich weRde sehen, wie es wiRd.
    heRzlich. käthe.

    AntwortenLöschen
  7. Einfach wunderbar hört sich das an! LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  8. Was für schöne Urlaubsgedanken....!
    Drei Wochen Zelturlaub (grosses Hauszelt) gerne immer an einem andern Ort, auch anderes Land....
    Das ist Vorfreude für ein ganzes Jahr :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  9. Stille!!
    Das hört sich traumhaft, erholsam an!!
    Liebste Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön sieht es dort aus am See. Camping ist für mich einfach die schönste Art, mit Kindern Urlaub zu machen und ich habe sogar gestern ganz kurz überlegt ein Zelt anzuschaffen, nachdem uns jetzt kein Womo mehr zur Verfügung steht. Und wenn wir im Lotto gewinnen, dann ein Bulli. :-)
    Normalerweise sind wir kurzentschlossen, wenn es nur um uns beide geht, da dieses Jahr mehr Familie dabei ist, musste es länger geplant sein. Aber prinzipiell schaue ich eigentlich immer erst im letzten Augenblick - muss ja eh imemr auf ein Loch auf dem Schreibtisch warten... und es nutzen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Planen musste ich in diesem jahr schon ein wenig, zumindest was die Buchug des Wohnwagens anging. Aber mit Bestellung im Mai/Juni fand ich mich schon sehr spät dran - Glück gehabt, dass wir noch etwas bekamen, denn alle Zeltplätze waren gut besucht, sehr gut würde ich sagen.

      Löschen
  11. Ach, das klingt großartig! Aber auch so anders, als unsere Urlaube. Wir sind eigentlich immer in Ferienwohnungen. Mein letzter Wohnwagenurlaub ist 20 Jahre her... und ich bin noch nicht sooo alt ;-) Aber reizen würde es mich schon noch einmal. LG, Annette

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja,
    das klingt traumhaft!
    Letztes Jahr war unsere Zeltpremiere, gleich mit allem drum und dran beim Folklorum in Einsiedel. Dieses Jahr etwas ruhiger und länger, in der Nähe -sodass wir bei extrem schlechten Wetter die Zelte auch einpacken und die 1h nach Hause fahren können. Aber deine Links zu den Campingplätzen sind super, hab sie gleich gespeichert! :-)

    viele Grüße,
    Mandy

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Katja,

    das sieht auch wunderschön entspannend bei Euch aus. Und ich hab auch schon überlegt, mal in Ghislanas Gegend zu fahren ... und wenn's mal für ein verlängertes Wochenende ist.

    Wir hören auch immer, wie schön wie wohnen. Aber im Urlaub brauch ich mal was anderes, muss mal weg von der Insel.

    Seit ich mit den Kinder allein in den Urlaub fahre, sind wir dem im ersten Jahr entdeckten Schwedischen Waldcampingplatz treu geblieben. Es ist nicht weit von uns, aber doch anders. Inzwischen verbinden wir die Tour noch mit dem einen oder anderen Abstecher auf dem Weg, aber 10 Tage Waldseeplatz müssen einfach sein.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Katja, sieht toll aus ! Da wünsche ich dir nun einfach großartige Erholung.....
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Das hört sich nach einer großen Portion Entspannung an - schön! Ich war vor einiger Zeit auf einem Campingplatz in der Kleinen Mecklenburger Seenplatte. Gewohnt haben wir (mein Mann und ich) in einem gemieteten Bauwagen und begeistert waren wir von allem! Wir werden auf jeden Fall die Gegend weiter erkunden, dann aber mit Kindern!
    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)