19.08.2013

My Monday Mhhhhhh #36


Es gibt in unserem Kühlschrank einen steten Bestand an bestimmten Gemüsesorten und dazu zählen meist auch Rettiche. Komischerweise kann ich mich nicht erinnern, ob ich als Kind jemals Rettich gegessen habe, wohl eher Kohlrabi.

Und da der Rettich eine heilsame Wirkung auf Leber, Galle und die gesamte Verdauung hat, genieße ich ihn um so lieber. Gern pur oder mit ein wenig Kräutersalz oder aber wie letzte Woche paniert.

Dazu in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden ...

zuerst in Mehl, dann verquirltem Ei und anschließend Semmelmehl oder Haferflocken panieren und nach dem Braten zu den Ofenkartoffeln geben, damit die Rettiche warm bleiben.


Mit der gerösteten Kernmischung (Pistazie, Sonnenblumen, Kürbis) und einer feinen Honig-Senf-Soße servieren und .... mhhhhh .... schmecken lassen! Obwohl ich gestehen muss, die Häferlinge waren nicht so meins, auch wenn ich sie natürlich verspeist habe.


Am nächsten Tag gab´s Brätlinge kaltgestellt, denn der kleine wilde Mann bevorzugte die gebratene Panaderestemischung und ich hatte für eine ganze Kommandoeinheit vorgesorgt. Dazu den bekannten Joghurtdip und schon gab´s ein zweites Mal mhhhhhh. Eignet sich somit vorzüglich für Wanderungen und Picknicks.

Eure Gaumenfreuden könnt ihr wie immer in die Sammlung einfügen - ich bin gespannt, was ihr gezaubert habt!

Kommentare:

  1. so könnte miR deR Rettich ebenfalls munden.
    köstlich sieht es aus. sehR sogaR.
    einen feinen tag diR. liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klingt sehr lecker! Werde ich mir merken.

    Wünsche dir einen schönen Tag, bei mir geht die Arbeit wieder los nach 3 Wochen Urlaub, seufz!

    Glg
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. mmhhh das klingt ja köstlich! Trifft genau meinen Geschmack!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  4. Heute bin ich auch ganz auf Bratling, bei mir allerdings aus Linsen, die sich auch am nächsten Tag kalt noch gut machen... vorausgesetzt es bleibt was übrig!
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  5. das klingt für mich so ganz und gar exotisch, ich esse überhaupt nie nie nie rettich — sollte ich womöglich. ich werds mithilfe deines feinen rezeptchens in erfahrung bringen :)
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nie Rettich? Dabei ist der so fein, so saftig und eben auch nur mit Joghurtdipp oder Kräutersalz zu genießen.

      Löschen
    2. Achso und Rettich kann man so schön als auffüller für Pfannengerichte verwenden, da wandert er bei mir eigentlich immer hinein.

      Löschen
  6. Wie lecker sich das anhört! Ich glaub, ich hab noch nie Rettich gegessen - das sollte ich wohl dringenst mal ändern!

    Für Deine Rezeptsammlung hab ich Dir heut was richtig tolles mitgebracht : eine echte Bündner Spezialität. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch nie Rettich??? Der schmeckt in kleine Pommesstreifen geschnitten ganz hervorragend mit einem Joghurtdipp und wird dann hier nur so weggeschnurpst!

      Löschen
  7. Liebe Katja,
    panierten, gebackenen Rettich, das kenne ich noch nicht... habe ich früher oft mit Sellerie gemacht bis mein Mann allergisch auf Sellerie reagierte.. fanden die Jungs lustig: Papa läuft puderrot an und wältzt sich auf dem Boden..
    Herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, böse Jungs und armer Papa. Das ist wirklich fies, so eine Nahrungsmittelallerigie.

      Löschen
  8. Mit dem Rettich wusste ich ehrlich gesagt bisher nicht so recht was anzufangen..., obwohl ich weiß, dass er soooo gesund ist. Dein Rezept auf Sellerie angewandt habe auch ich schon probiert, wobei ich ihn inzwischen am liebsten einfach nur blanchiert und dann gebraten esse. Also, demnächst wandert Rettich mit in den Korb ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja mal eine tolle Idee. Ich habe auch schon Auberginen, Zucchini und Austernpilze paniert, aber mit Rettich ist das mal was ganz anderes.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht sehr sehr verlockend aus, hab vielen Dank.
    Drück Dich feste,
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja, das möchte ich probieren... und stelle fest, dass mir hier auf dem Markt gar kein Rettich begegnet. Wann hat der denn Saison? Schon vorbei? Noch zu früh? Hier nicht wachsend...? Ich werde mal nachforschen und grüße Dich, herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *flüstermodus an* gibt´s beim Netto *flüstermodus aus*

      Löschen
  12. Rettich habe ich früher gerne in Rohkostsalate getan.Das ist aber länger her - das ändern wir dann:)

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  13. Danke für das Rezept! Endlich weiss ich, was sich mit Rettich anstellen lässt (eigentlich bin ich Gemüse-bezogen nicht fantasielos - bin Veggie, aber mit Rettich wusste ich nie recht, was anfangen.) Wird demnächst nachgekocht!
    Liebe Grüsse
    Masha

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)