14.11.2013

Drinnen.Zeit


Draußen gibt der November sein Bestes, um auch wirklich, wirklich novembergrautreu zu bleiben und schickt eine große Ladung Nebelschwaden ins Land.  
Wer um Himmels Willen hat diese Plärre bestellt?


Drin sieht es ähnlich aus. Denn die Weihnachtsproduktion ist in vollem Gange. Mit selbiger erörterte der kleine Monsieur am gestrigen Tage die Entstehung der vier Wände. Sortierte vom Urschleim (eine imaginäre Höhlenbehausung ganz vorn) bis hin zum großzügig geplanten Eigenheim im Hintergrund.
Und jetzt dürft ihr raten:
Wer wohnt wohl - nach Aussage des kleinen Monsieurs - im kugelförmigen Gebilde?

Während der kleine Monsieur überlegt und die Bewohner zurordnet, sortiere ich gedanklich die zukünftigen Wohnhöhlen beider innhäusiger Männer, denn auf Wunsch derselben steht eine Generalüberholung an.
Es wird noch einige Zeit dauern, denn beide Zimmer werden ein Großprojekt, soll doch jeder von ihnen eine Art Podest erhalten, auf dem gespielt, gekuschelt, gelesen, gehopst, getanzt oder was aus immer ge werden kann.
Drunter dann Aufbewahrungsmöglichkeiten für all die wichtigen Dinge, die Jungs sammeln müssen. Es ist erstaunlich, welchen Sammeltrieb kleine zukünftige Männer an den Tag legen können.
Außerdem möchte ich für beide einen großen Tisch, an dem sie ausgiebig werkeln können, denn so langsam verlagern sich die Bastelinteressen vom Boden auf 70 cm Höhe. Das braucht Platz, damit auch mal das Eine oder Andere liegenbleiben kann und die Hausaufgaben trotzdem erledigt werden.



Uneinigkeit herrscht bezüglich der neuen Wandfarbe.
Der große Monsieur wünscht sich Orange oder Rot.
Bei beiden Farben schüttelt es mich, besonders wenn ich daran denke, dass die gesamte rechte Wandseite in diesem Farbton erstrahlen soll. Das wird noch eine Menge Diskussionstoff geben.
An dieser Stelle ein hilfloser Blick zur Raumexpertin Katja: Welchen Rat gibst du deinen Kunden, wenn die Kinder mit derartigen Wünschen anspazieren?


Für´s kleine Kind gibt es heute einen ersten Podestunterbau mit viel Stauraum - manchmal lohnt sich ein Blick in die Kleinanzeigenrubrik.

Und da Weihnachten naht: Hat jemand noch zwei Skruvstas übrig?
Einem netten Zufall geschuldet konnte ich neulich das Vorgängermodell ganz in Weiß ergattern und nun sind beide Männer ganz erpischt auf einen eigenen rundgelutschten Bürostuhl, mit dem man durch´s Zimmer rollern kann. (Ich bin mir sicher, dass sie mit diesem ihre Hausaufgaben viel freudiger erledigen würden.)

Arbeitsreiche Ansichten also heute bei uns ... an den kommenden Dienstagen wird wohl das ein oder andere Spektakel seinen Platz bei Ninas Upcyclingdienstag finden, denn es soll so viel wie möglich per "Use what you have" gestaltet werden.

Habt einen feinen Tag und verirrt euch nicht in den Nebelschwaden!

Kommentare:

  1. Liebe Katja, die Zimmer werden mit Sicherheit toll werden. Was die Farbwahl des großen Kindes angeht, würde ich vorschlagen, ihn die Farbe aussuchen zu lassen, die er möchte. Ändern kann man's ja später immer wieder. Es ist doch sein Reich, nicht deins. Wohlgemerkt kommt diese Meinung von jemand, die keine Kinder hat. ;) LG Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich vergessen habe zu erwähnen: Wenn du Tapetenreste hast oder irgendwo ergattern kannst, schöne große A1 oder so, diese auf der Rückseite einer Probe den gewünschten Farben streichen und an die Wand halten, an verschiedenen Stellen und bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Das vermittelt einen guten Eindruck darüber, wie die ganze Wand aussehen soll. Eine andere Möglichkeit wäre es auch, nicht die ganze Wand bis in die Ecken zu streichen, sondern beispielsweise auf allen vier Seiten eine Aussparung zu lassen, 10, 15 cm breit - je nach Raumgröße und Gefallen. Bin gespannt, wie ihr euch entscheidet.

      Löschen
  2. Wenn rot, würde ich ein nicht zu knalliges nehmen, weil das eine so aggressive Farbe ist. Wir haben vor einiger Zeit unsere Küche mal maisgelb gestrichen und sind voll zufrieden damit. Und orange mag ich auch sehr. Aber ansonsten schließe ich mich Rebekka an: soll er es mit rot probieren! Ich hatte mal eine Freundin, die ganze Wände ihres Zimmers sogar schwarz angemalt hat und da ist rot doch deutlich lebensfroher ;-)
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Das werde aber tolle Zimmer, das sieht man schon in der Planungsphase!
    Die Farbwünsche von Kindern, oje, das war bei uns heikel… Mia wollte eine rosafarbene Wand, natürlich Bobonrosa, mich schüttele dabei, ich hab viel grau hineinmischen lassen, das Ergebnis ist ein hübsches, abgemildertes altrosa! Das Rezept funktioniert allerdings bei orange nicht ;)

    herzliche Grüße von Tine

    Nachsatz: entweder rot ODER orange finde ich als Wandfarbe sogar echt lässig!

    AntwortenLöschen
  4. wow! tolle projekte! bin gespannt, wie es sich nachher macht - vorallem, welche farben letztendlich wirklich das rennen machen. :)
    ganz herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  5. arbeitsreich, aber spannend — und gespannt bin ich auch mit blick auf katjas hoffentlich kommenden rat ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. skruvsta könnte gut und gerne eine deathmetalband sein!

      Löschen
    2. Na die wöllt ich hier aber nicht haben :-)

      Löschen
  6. Dann wünsche ich dir eine farbenfrohe Zeit (mich erinnert das daran, wie ich meinen Eltern eine rotgemusterte Tapete für mein Kinderzimmer abgetrotzt habe. Das hat für den Rest meines Lebens gereicht ;-))
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Rot oder orange - da bin ich sehr gespannt auf das, was schließlich dabei rauskommen wird. Die übrigen Ideen gefallen mir alle ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  8. deine? entwürfe sehen schon mal sehr vielversprechend aus, liebe katja. und was die Farbe betrifft???? ...mein großer ( ich denke damals war er 15 oder 16) überraschte mich eines abends mit 2 schwarzen wänden :( heute lebt er in einer komplett weißen Wohnung. ....hat ihm also nicht geschadet. ich würde dem großen m. die wand rot streichen. soll doch IHM gefallen.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  9. Dann schau mal heute bei meinem Beitrag zu BIWYFI vorbei: Achtung, rote Wand! In diesem Raum haben wir die ganze Zeit nach unserem größten Unglück verbracht, zusammen am großen Tisch, und wir haben uns damit immer besser gefühlt. So viel in puncto Aggressivität...
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Sehen Klasse aus, deine Entwürfe! Das kommt bestimmt gut. Vielleicht kannst du dich ja mit tot oder orange anfreunden, weil es deinem Sohn gefällt? Er wäre glücklich damit, und du das beste Mami ever! Das wärs doch wert! Die Drachenkämpferin hatte ihren Liebeskummer mit einer froschgrünen Wand ( Betonung auf froschgrün!!) bekämpft. Mit Erfolg. Mir gefällt die Wand bis heute nicht. Sie ist glücklich damit. Und das stimmt dann für mich wieder....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katja, ich hatte mal ne russischgrüne wand, habe eine schwarze wand im kinderzimmer des heranwachsenden kleinen herrn überlebt, und mit seiner roten leben ich immer noch, rotblau gestrichene alte schränke gab's auch mal..., ist alles nur eine phase..., die aber das ego sicher stärkt, wenn man (mit)entscheiden darf... lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  12. Teil uns dann mit wie du dich entschieden hast ;)
    Du warst schon länger nicht mehr im Blogger-Forum.com, komm doch wieder einmal vorbei ;)

    Liebe Grüsse
    Mireille

    The-Peril.com & Blogger-Forum.com & Air-Bubble.de

    AntwortenLöschen
  13. Der Rat ist ganz einfach und für die meisten Eltern schwer zu schlucken: Es ist das Zimmer des Kindes, also soll das Kind die Farbe aussuchen. So gab es hier schon unter mütterlichem Bauchgrimmen ein hellgelbes Zimmer mit Ufos and er Wand und ein orange-gelb-gestreiftes mit einer blauen Wand. Also bei den Kunden, nicht bei uns.
    Hier zuhause versuche ich natürlich den Lieblingssohn zu überzeugen, dass weiß viel besser ist. ;-)
    Aber davon mal abgesehen ist seine Bettwand auch leuchtend rot udn die blieb es auch bei der Renovierung. Also ein Kompromiß. Wichtig finde ich nru immer, dass bei so kräftigen Farben maximal eine Wand farbig wird - und zwar eine gut zugängliche. Die kann man dann nämlich auch schnell wieder umstreichen.

    Was Du dir da vorgenommen hast, klingt nach einem Mammutprojekt... ich kann mich noch gut erinnern, wie viel Arbeit das Hochbett mit Treppe gemacht hat. Am besten die Jungs mit einspannen - meiner Erfahrung nach können die schon recht viel helfen, wenn man ihnen sagt, dass man ihre Hilfe und Kompetenz unbedingt benötigt. Männer halt. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)