26.11.2013

Da muss man doch was gegen tun!


Der Neue, der vor vielen Monden einzog, ist immer noch sehr, sehr beliebt. An ihm wird gegessen, geschwatzt, gesungen, gelacht, machmal auch geweint, vorallem aber am liebsten gewerkelt (wir brauchen eine Wohnküche, eindeutig!). Er hat allerdings eine kleine Macke: Er ist eine Mimose!
Bei jedem Wasserfleck, jeder von der Gabel gesprungenen Nudel zücke ich den Lappen, um ihm Flecken zu ersparen. Vom Teekondenswasser mal ganz zu schweigen.

Nun trinken wir in dieser Jahreszeit aber mit Vorliebe einen dieser Tees.

Kein Problem an sich, denn im Januar sprangen unter Druckstock und Nähmaschine feinste Birkenwäldchen hervor. Die allerdings so viele verzückten, dass ich sie in alle Winde versandte - und wir stehen wieder ohne da.
Musste also, um den geliebten Tisch zu schonen, etwas Neues her, womit mir der samstägliche Flohmarktfrischluftgang genau recht kam, denn neben einigen Schubladen, die ich für die Großbaustellen der Kinderzimmer benötige, fanden sich auch ein paar Dutzend Bierdeckel gleichen Kalibers, die voll froher Upcyclinggedanken heimgetragen wurden.

Zusammen mit feinen Instagrambildern, die auf eine Seite geklebt und mit Acrylklarlack überzogen wurden, während die andere Seite in reinem Schwarz noch auf eine Bemusterung wartet, ergeben sie eine herrlich bunte Mischung auf dem Tisch, die jederzeit, ob der erstandenen Deckelmenge, beliebig erweiterbar ist.
Falls nicht, wie beim Birkenwäldchen ringsherum "Oh ich will auch!"-Rufe laut werden und ich die Helden des Alltags wieder mal in alle Winde schicke.



Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Danke fürs Zeigen, eine tolle Idee! Da ich erst gestern angefangen habe mit dem ersten Geschenk und dieses Jahr nur DIYourselfs verschenken möchte, läuft mir wahrscheinlich bald die Zeit davon. Diese Bierdeckelverschönerung werde ich mal ausprobieren. Hast Du ein Klebespray verwendet, damit die Ecken nicht abstehen, oder einen ganz normalen Flüssigkleber? Nach Acryllack werde ich gleich mal auf die Suche gehen, bleibt nur zu hoffen, dass der Drucker einigermaßen vernünftige Bilder ausspuckt...
    Wenn`s klappt, werde ich berichten und natürlich zu Dir verlinken. Daumen drücken!
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,

      mein Patentrezept für verschiedene Bastelarbeiten ist Holzleim.
      Und nach dem Aufkleben kamen die Untersetzer unter schwere Bücher zum Pressen. Das hält bombenfest, wenn du am Rand genügend Leim aufgetragen hast.
      Die Fotos übrigens mit ein, zwei Milimeter Zugabe zur eigentlichen Bierdeckelgröße ausdrucken, dann kann man sie besser platzieren und hinterher korrigieren.

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Werkeln,
      Katja

      Löschen
  2. Was für eine wunderbare Idee, die sind sooooo schön...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar find ich die! Ich verzichte allergroßzügigst...., hab ich doch die verzückenden Birkenwäldchen (!!!!) hier + von einer Freundin herzallerliebste gezeichnete Beerenmotive und vom entlaufenen Schwiegerkind lederne und von mir selbst gekaufte geflochtene Palmblatt-Untersetzer - eine 30-Leute-Tee-Party könnte steigen..., bloß dass ich das "Retten" der Tischplatte aufgegeben hab und mit den "Spuren-Geschichten" gut lebe ;-) (wozu 20jährige Gabelpiekser des aufbrausenden mal kleinsten Kindes hier gehören und ein schwarz gravierter Fleck von einem Fastwohnungsbrand durch Sonnenschein durch ein Glas...). Auch ich nehm für meine Klebereien übrigens Holzleim, fein aufgepinselt und gepresst..., etwas mit Acryllack zu konservieren hab ich noch nicht probiert, kommt vielleicht noch... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Grandiose Idee, liebe Katja. Ich rätsle auch schon lange und scheue vor dem Bedrucken-lassen zurück, dabei geht's doch so einfach. Und das Ergebnis ist wunderschön. Danke für die Anregung!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katja,

    hach, sind die schön! Also die vier Untersetzer in beiden mittleren Reihen würd ich sofort nehmen. :-) Apropos, hast Du vielleicht auch einen Shop, in dem man Deine tollen Fotos und Grafiken erstehen könnte?

    Schöne Grüße,
    elynn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab einen Shop, aber momentan noch ungefüllt, ab nächste Woche wird er befüllt. :-)

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Info, dann freu ich mich schon! :-)

      Löschen
  6. eine ganz tolle idee! ich seh schon ganz viele untersetzer mit meinen löwen und pinguinen drauf...!!
    danke für den tipp - ich bin begeistert - und schicke liebe grüße an dich!

    AntwortenLöschen
  7. Der mit der Ampel ist toll!
    Wir haben unseren Tisch schon mit Schrammen geerbt. Das lebt sich entspannter.
    Und wenns mal fein sein soll, gibts meterweise Tischtuch.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  8. Sie sind SCHÖN, sehr!...für den Tisch....Leinöl!....immer mal wieder oder wachsen mit Stockmar Flüssigwachs, das würde den Stress reduzieren....mit Leinöl, zu finden im Ölregal des nächsten Supermarktes, feines Läppchen wenig ist wie immer mehr! von dem Öl meine ich - oder ist der Tisch gelackt? - dann gehts natürlich nur mit deinen schönen Untersetzern, ansonsten würde ichs mal unter der Tischplatte probieren, damits keiner sieht falls es nichts ist...aber das weißt du sicher selbst.

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Das war Gedankenübertragung, denn ich wolte dich ohnehin bitten, dass du mir nochmal schreibst, wo es DEN Tee gab, der unbedingt mit auf meinen Wunschzettel wandern soll und nun hast du zufällig nochmal verlinkt. Perfekt.

    AntwortenLöschen
  10. Unser Esstisch ist ebenso eine Mimose. Und an deine Birkenwäldchen erinnere ich mich nur zu gut, die hätte ich so gerne gekauft. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine tolle Idee! Und den Holzleim-Trick werde ich mir merken!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. wieder einmal eine idee, die ich sehr sehr mag.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)