16.12.2013

My Monday Mhhhhhh #52


Der Winter lässt wirklich, wirklich auf sich warten.
Kein Schnee weit und breit.
Und dennoch hatten wir letzte Woche so ein paar Frösteltage, an denen man sich irgendwie innerlich aufwärmen muss. An solchen köchelt bei uns im Topf ein gutes Süppchen.
Was aber tun, wenn außer Rotkohl im Glas nichts suppennennenswertes im Hause ist und nicht mal die Zahl der Kartoffeln ausreicht, um ein ordentliches Gericht zu zaubern?
Dann gibt es eben einfach Rotkraut mit frischgebackenem Ciabatta.
Flugs ein paar Äpfel zurechtgeschnippelt und zusammen mit ein wenig Zucker zum Rotkraut, das mit Wasser bedeckt vor sich hinköcheln darf.
Doch dann kam mir der Gedanke, einfach eine Rotkrautsuppe zu kochen.
Um den möglicherweise entsetzten Kindern das Essen nicht zu verwehren, wurde nach dem Aufkochen die Hälfte des Rotkohls beiseite gestellt, der Rest nach dem Auslesen der Äpfel püriert. Einen halben Becher Sahne zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Dazu eine Scheibe Orange für´s Auge und zum Mixen beim Essen, frisches Brot und los geht´s.
Schmeckte mir sehr, sehr gut, dem kleinen Monsieur der eigentlich kein Suppenesser ist auch - nur der Große verzichtete erstaunlicherweise und genoß des unpürierten Teil des Rotkrauts.


Kommentare:

  1. Auf die Idee bin ich ja noch nie gekommen. Rotkohlsuppe. Sachen gibt's. Aber lecker klingt es und sieht auch so aus.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  2. Noch nie gegessen, aber die Idee klingt sehr spannend...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. rotkohlsuppe....wär ich nie drauf gekommen. hört sich aber sehr, sehr lecker an, liebe katja und sollten sich hier mal rotkohlreste finden, wird's sicher ausprobiert.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  4. Hey, die Farbe ist fantastisch. Das muß ich echt mal ausprobieren! Ich liebe Rotkohl!
    Liebe Grüße und eine wunderbare Woche- auch ohne Schnee.
    Suse

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katja,
    verrätst Du mir das Rezept vom leckeren Ciabattabrot?
    Eine gute Woche wünsch ich Dir
    Kebo

    AntwortenLöschen
  6. Ohh das schmeckt bestimmt! Ich liebe Suppen in dieser Jahreszeit. Diese Variante von der Rotkohlzubereitung kannte ich bis jetzt noch nicht. LG Julia

    AntwortenLöschen
  7. ich mag rotkraut so, supper ebenfalls. klingt für mich also doppelt köstlich.

    AntwortenLöschen
  8. was für eine farbe! ich hätte auf rote beete getippt - aber rotkraut tut's auch.
    ich nehm dann bitte gerne einen teller voll. ;)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  9. Dein Rezept klingt so, als müsste ich das mal nachkochen! ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab mir dein Bild heute schon ein paar mal angeschaut und bin immer noch unsicher ob mich die Farbe der Suppe nun abschreckt oder nicht. Rotkaut mag ich eigentlich sehr.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  11. Das klingt mal sehr lecker. Toll, wie spontan Rezepte entstehen können! Mit der Orange sieht das Ganze so hübsch aus!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)