17.01.2014

Die sieben Freiheitssegler #3

Neulich verkündete Annette auf ihrem Blog blick7, dass sie in diesem Jahr ein Fotoprojekt mit dem feinsinnigen Namen SINNblick startet - zwölf Monate lang einem Ort mit allen Sinnen folgen - das ist eine spannende Aufgabe und geht weit über das hinaus, was die Fotografie zu leisten vermag. Aber - und gerade deshalb mag ich dieses Projekt so sehr - ist es genau das, was spannende Fotografie und letztenendes unser Leben ausmacht. Sich in einen Ort einfühlen, sich einlassen können, um dann immer Neues und Schönes zu entdecken, nicht nur einer Perspektive Raum geben, sondern den Blickwinkel ändern. Altes nicht zu vergessen und Neues hinzuzufügen.

Es gibt einen Platz in unserer Stadt, an dem ich mich richtig fallenlassen kann - unsere Streuobstwiese oben am Hang, zu der man sich erst mal den Berg hochkämpfen muss, um dann in ein Kleinod einzutauchen, das seinesgleichen sucht.

Nicht nur der Bestand an Apfel- und Kirschbäumen, Johannisbeersträuchern und Brombeermärtyrien (nur als solche kann man wildwucherndes Brombeergewächs bezeichnen, das sich mit seinen Stacheln tief in Armen und Beinen verfängt und das man einfach nicht in den Griff bekommt - dann soll es eben so sein), sondern auch feinste Wildgräser und -blumen, machen diese Wildwiesen.Baum.Bestände zu einem besonderen Platz.

Selbst im Winter ist hoch oben das Leben ein bisschen freier und man kann so manche Sorge im Tal lassen, während sich die Freude über diesen Flecken Erde maßgeblich vervielfacht. Sie ist Teil unserer Wochenenden, Platz zum Feiern, Herumtoben, Trampolinen, Lagerfeuern, gemütlichem Beisammensitzen und wird in diesem Jahr Schauplatz hoffentlich vieler schöner Workshops werden, die ich in der wärmeren Jahreszeit veranstalten möchte. Denn was kann es Schöneres geben, als im Freien kreativ zu sein und sich auszutauschen.

Als ich neulich hinauffuhr, um den ersten Schwung Streuobstwiese aufzusaugen, strahlte die Sonne in einen eiskalten Wintertag und hinterließ diesen güldenen Hauch von herübergerettetem letzten Jahr. Gräser die zart im Winde wiegten, letzte Blätter an den Bäumen und Äpfel im Gras, die unserer Sammelleidenschaft entgangen waren.

Von diesem Ausflug brachte ich ein klein wenig Hinterlassenschaft heim, verbandelte sie mit dem Wunsch, die Wiese dürfte sich auch in diesem Winter nochmals in strahlendes Weiß hüllen und schickte meine Gedanken von sagenumwobenen sternenklaren Nächten und dem Goldschimmer, den die Sonne auf diesem Kleinod hinterlässt, in die neuen Sieben Freiheitssegler. Mit dem Erlös des Kunstprojektes unterstütze ich gemeinsam mit euch ein Jahr lang den Verein Helenes Helfer e.V.

Heute also:

Mobile Nr. 5 - Streuobstwiesenglück

Material: Hinterlassenschaft eines Streuobstwiesenstrauches - weiß getüncht, Zeichenkarton grau, Acrylfarbe in Metallicgold, Papiertupfensterne in gold, Nylonfaden


Das Mobile ist ca. 30 x 30 cm groß.

Und das Mindestgebot liegt bei 10 Euro. 

Zum Fotografieren übrigens sehr schwer zu bändigen, solch kleine Segelboote, immer tanzen sie kreuz und quer und erfreuen sich am kleinesten Windhauch, der sie zum Segeln bringt.


Aber eines hat sich erbarmt.






Eure Gebote könnt ihr in den Kommentaren unter diesem Post ab heute bis einschließlich Donnerstag, 23.01.2014, 24 Uhr abgeben, sofern ihr über 18 Jahre alt seid oder die schriftliche Erlaubnis eurer Eltern habt und in der EU wohnt. Gastkommentatoren (ohne Blog) hinterlassen bitte einen eindeutigen Namen und eine gültige Emailadresse.
Sollte jemand anonym mitbieten wollen, dann schreibt bitte eine E-Mail an mich (noz-ät-gmx.de).
Die abgegebenen Gebote sehe ich als verbindlich an.

Am kommenden Freitag gebe ich den Erlös und den/die GewinnerIN bekannt.

Das Mobile von vergangender Woche geht an Dania, die damit 25,00 Euro für Helenes Helfer e.V. spendet! Vielen Dank Dania, ich melde mich per Mail bei dir.

Gesamterlös der bisherigen Aktion: 100,00 Euro.
Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Das gefällt mir richtig, richtig gut. Mein Gebot sind 15 Euro.... mal gucken wo die Reise hingeht ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. ich hebe mein kärtchen und sage 20€!
    es grüßt,
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  3. Auf deine Wiese hast du mir totz des Wetters ganz großen appertit gemacht, liebe Katja!
    das Mobile ist ganz besonders geworden und ich biete 22 €. Brombeergrüße

    AntwortenLöschen
  4. ui, nochmal so schön! ich freu mich über meine ersten freiheitssegler, auch wenn ich's schade finde, nicht überboten worden zu sein...
    diese hier, weil so persönlich und weil ich erst heute lustigerweise beim morgenspaziergang an deine streuobstwiese denken musste und die sehnsucht nach einer solchen eigenen so groß ist, würde ich selbst behalten - das erste ist schon als geschenk für einen wirbelwindfreund mit nur einem bein und schwerer epilepsie vergeben - und biete daher
    30 € plus extra porto.
    hach, gern wär ich dabei, bei einem deiner workshops und bedauere noch mehr die weite entfernung...
    herzliche grüße
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: fürs erste schon gespendet ;)

      Löschen
    2. Liebe Dania,

      irgendwann wird auch die Entfernung nur noch klitzeklein sein, möchte ich doch so gern auch mal wieder etwas Neues in der Welt sehen. Vielleicht basteln wir dann gemeinsam ein Mobile und sperren Monster weg oder aber: Fertigen Monste, die die Angst vor grimmigen Biestern nehmen :-)
      Danke für´s Spenden und noch mehr für´s weitere Gebot!

      Löschen
  5. ohhhhhh, Streuobstwiesen-Mobile...., das sieht aus wie für mich..., mit 33,33 € + Porto für den wunderbar guten Zweck versuch ich es mal ;-) - Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Oh herrlich Ghislana, deine Gebote mag ich sehr, sie schnapszahlen so schön :-)

    AntwortenLöschen
  7. 37+ Porto.... der haken ist jedoch, dass ich nicht in der EU wohne=(....
    Diese Freiheitssegler sind wundervoll! Ich hätte bereits ein Plätzchen bei mir zuhause! Workshops, noch ein Grund mehr nach Dresden zu reisen!
    Liebste Umarmung
    Melanie

    AntwortenLöschen
  8. *flüstermodusan* Ihr habt noch eine Woche *flüstermodusaus* :-)

    AntwortenLöschen
  9. wenn ich das poetische wort streuobstwiese nur lese ...
    ich warte dann mal wieder auf die nächsten segler ;)

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön. Und auch ich gerate ins Schwelgen, wenn ich das Wort "Streuobstwiese" nur höre. Kopfkino mit allem Zipp und Zapp. Sonnenstrahlen, Wiesenduft, die ganze Palette.
    Drücke Dich lieb. Nina

    AntwortenLöschen
  11. wow! das hat was!.....
    lass dir ganz liebe Grüsse hier,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  12. ich heb nochmal meine karte: 45€ (+ porto, aber das ist wohl klar, oder?) :)
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  13. liebe katja,
    das geld wurde gespendet.
    schreib mir doch mal bitte eine email, was du für das porto bekommst. :)
    herzliche grüße
    die (stolze) frau s.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)