21.01.2014

Du hast was Liebes in den Augen.


Ich liebe Flohmärkte und alles, was irgendwie gealtert daherkommt. Es hat dieses magische Flair von "In mir steckt so viel Leben, so viele Geschichten.". Und so wanderten vor langer, langer Zeit in der kleinen Lieblingsbuchhandlung um die Ecke ein paar alte Notenblätter in den Einkaufskorb, die gedanklich am Klavier landeten und ihm die schönsten Töne entlockten, wider besseren Wissens, dass ich weder die Geduld noch die Fingerfertigkeit aufbringe würde, diese Stücke zu spielen. Über die Notwendigkeit, die Noten in meinen Kopf reinzuprügeln, wollen wir an der Stelle mal gar nicht reden. Aber immerhin, sie waren mein. Und lagerten sich ganz vorzüglich neben all den anderen Klavierheften, von denen nur eines meiner geliebten Großmutter hin und wieder meinen Gang ans Klavier begleiten darf.

Nun begab sich letztens die Tatsache in den Raum, dass der Klavierlehrer des großen Monsieurs bald jährt und dementsprechend gebührend beschenkt werden sollte.

Die Noten also. Sie hatten so einen wohlwollenden Titelklang. Und waren wie geschaffen für ein Geburtstagsprojekt.

Wie das ausging, zeige ich heute bei Ninas Upyclingdienstag, für den ich das Januargastpost schreiben durfte. Ich dank dir sehr!


Kommentare:

  1. Unabhängig davon, dass es bestimmt wieder eine tolle Idee ist, die Du zeigst; wann ist es bloß passiert, dass es hier so unnatürlich schwulstig zugeht? Schade, denn dadurch fällt mir das Textlesen immer schwerer...
    Liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und unabhängig davon, dass ich nicht weiß, wie man auf die Idee kommen kann, so anonym und plump daherzuwettern; es ging hier schon öfter so "schwulstig" zu, wie du es nennst.
      Wie sag ich immer so schön: Leben und leben lassen. Lesen oder halt nicht lesen. Es zwingt dich ja niemand :-)

      Löschen
    2. Ich kommentiere doch immer so, wie denn sonst? Ist das falsch? Und entschuldige, wenn ich mich falsch ausgedrückt habe, ich wollte nur sagen, dass mir das Lesen und Verstehen hier immer schwerer fällt, auch wenn ich Deine Ideen eigentlich toll finde... Deine Reaktion finde ich schade. LG, Simone

      Löschen
    3. Simone, es war von mir auch nicht böse gemeint, aber dennoch bestimmt, in dem was ich schrieb. Denn so wie ich gerade schreibe, ist es einfach meine Art und Weise, die Dinge beim Namen zu benennen und mich dabei der reichhaltigkeit der Sprache zu bedienen, derer wir mächtig sind. Das kann man dann lesen, muss es aber nicht.
      Was ich einfach nicht mag, sind plumpe Äußerungen, dass dieser Stil krankhaft geschwollen daherkommt.

      Löschen
  2. ... und ich bin schon unterwegs dorthin.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe deine Sprache! Zeigt sie doch, dass du mehr als nur die 10'000 gebräuchlichsten Worte kennst und auch zu handhaben weisst....
    ich geh dann mal gucken!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. und wer lesen kann, ist klar im Vorteil - ich mag (nicht nur) deine heiter-ernsthaften Spielereien mit den reichen Möglichkeiten der Sprache, die uns gegeben... Ich staune immer wieder mal, wie flüchtig oft in Blogs nicht nur geschrieben und/oder kommentiert wird, sondern auch von Kommentatoren gelesen und geschaut wird, sind doch da jemandem deine eindeutig und unverwechselbar erkennbaren notenpapierschiffchen als zeitungspapierschiffchen durchgeschwommen... Ein Hoch den Unterschieden und der Vielfalt! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Ghislana, das dachte ich auch. Es geht vielen gar nicht mehr um den Inhalt, denn mehr darum, die eigenen Werke anzupreisen, was durchaus legitim ist, ob eines Upcyclingssammelsuriums. Und dennoch zeigt sich darin das oberflächliche Gedünkel, dessen sich so mancher annimt. Dann doch lieber mal im entscheidenden Moment schweigen :-)

      Liebste Grüße
      Katja

      Löschen
  5. Liebe Katja,
    hab ganz vielen Dank für Deinen wunderschönen Beitrag.
    Und sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  6. Oh, die Notenschiffchen will ich auch! Bitte an einem schwarzen Stab abgehängt. Ich werde steigern, bis sie mir gehören! So schön!!!
    UND zum Abzeichnen: Ich habe mal gelernt, dass man von Fotos nicht abzeichnen darf, da das mit der Perspektive irgendwie nicht mehr stimmt und das Bild verzerrt ist und man dann etwas Falsches abzeichnet und es dann noch falscher wird...
    Keine Ahnung. Vielleicht wollten die Professoren damals auch nur, dass wir an der frischen Luft zeichnen.... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hah, ich würde auch sagen, sie wollten euch eine ordentliche Portion Frischluft gönnen.
      Abzeichnen schult auf jeden Fall das Auge und führt so manches Mal zu kreativen Schüben. Ich habe schon in mehreren Büchern und Blogs gelesen, dass man einfach mal eine Runde im stillen Kämmerlein den Stift schwingend Werke anderer Künstler imitieren soll, um wieder in den Fluss zu kommen. Man sollte dies nicht gewinnbringend wie ein gewisser Herr Beltracchi betreiben, aber um die Kreativität anzukurbeln, ist das durchaus legitim. :-)

      Löschen
  7. Guten Morgen Katja,
    ich habe just deinen Blog entdeckt. Ich bin total begeistert. Du und dein Design wirken hier absolut stimmig und harmonisch. Ohne Gesüzle -ich mag die Austrahlung, die du hier verbreitest.
    Das wünsche ich mir auch zu schaffen.
    Ich werde ab jetzt hier öfters vorbei schauen und freue mich auf zukünftige Posts von dir!
    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      dann sag ich jetzt einfach mal herzlich Willkommen und viele schöne Lesestunden :-)

      Liebe Grüße
      Katja

      Löschen
  8. Was für eine wunderbare Idee - sowohl in der Umsetzung, als auch der Gedanke dahinter.
    Liebste Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Katja,
    habe mir bei Nina Deine wunderschönen Schiffchen angesehen, gefällt mir gut, dass Du die Spende mitverschenkst. Es ist traurig wie über Beiträge schnell hinweggehuscht wird.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  10. Ach ist das schön: "In mir steckt so viel Leben, so viele Geschichten."!
    Das gefällt mir sehr gut. Ich mag alte Sachen auch so gerne, das hat bestimmt auch damit zu tun was du hier so super ausgedrückt hast. Das lass ich mir nochmal ein bisschen mehr durch den Kopf gehen. Dieses Flair Gefühl, das krieg ich auch. Und Sachen die total neu sind haben das nicht, die sind irgendwie so... leer vielleicht. Hmm.
    Und das Foto von den Noten schaut wunderbar aus - da wird bestimmt was ganz tolles draus gezaubert!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)