09.01.2014

Meistens sehe ich die Welt in verschiedenen Schattierungen von schwarz.


Zwischen den Jahren, als die liebe Nina zu Besuch war, mischten wir Wasser mit Zement und gossen neue Betonschalen, weil Nina gerne einmal dabei sein wollte, um zu sehen wie´s geht und weil über den Shop die Anfrage nach größeren Halbrunden aufgekommen war. Ganze 20cm im Durchmesser stehen zum Bemalen bereit. Lustige Stehaufmännchen sind sie geworden.

Schalen zu gießen bedeutet für mich nicht nur, kleine nützliche Wohnaccessoires zu schaffen, sondern auch, mich in Geduld zu üben. Viel Geduld! Denn das Aushärten braucht seine Zeit und die sollte man den Schalen auch gönnen. Je länger, desto besser und umso geringer ist die notwendige Nacharbeit an den guten Stücken.

Das Ergebnis ist wie jedes Mal so faszinierend.

Während die einen eine Oberfläche glatt wie ein Kinderpopo mögen, bin ich jedes Mal auf´s Neue von den kleinen und großen Lufteinschlüssen hingerissen. Ich mag sie unheimlich gern, erinnern sie doch immer wieder an die Mondlandschaft, die man in sternenklaren Nächten auf´s Foto bannen kann.

Und wenn man schon mal Zement angesetzt hat, dann kann man auch gleich noch ein paar kleine Diamanten und Pralinen zaubern, die noch auf ihre Bestimmung warten.



Im Gegensatz zum Wetterunbunt mag ich diese feinen Nuancen von Grau, zu denen man wirklich jede Farbe kombinieren kann.

Es ist immer nur eine Frage, von welcher Seite wir es beleuchten oder wie die Kleingeldprinzessin so schön singt:


Sag mir, woraus sind die Farben?
Sind sie aus Licht und wo sind sie bei Nacht?
Es sei doch nur, wie wir die Welt sehen,
hat er gesagt
und dann hab’n wir gelacht
und dann hab’n wir gelacht.

Aus: Der kleine Beobachter

Kommentare:

  1. Zwei Seelen - ein Gedanke: Auch mein Biwyfi ist heute betongrau. Und "Diamanten" sind auch für Ynas und mich ein Thema,- bald gibt es neue Produkte. Ich bin gespannt, was du daraus machst.
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schöner kann man grau wohl gar nicht darstellen!
      Hach, wär die Entfernung doch nicht so groß zwischen uns, dann könnten wir zu dritt fleißig im Zement rühren.

      Löschen
  2. Liebe Katja, ich finde Deine Betonschalen einfach umwerfend schön. So ebenmäßig – Du bist beim Gießen schon eine richtige Meisterin.
    Übrigens – verspätet, aber umso herzlicher: Ein gutes und glückliches Neues Jahr wünsche ich Dir!
    Herzliche Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Sonja, jetzt hast du mich eiskalt erwischt ... ich hab hier noch einen Brief an dich liegen, der schon lange verschickt sein sollte.
      Alles Liebe auch dir!!!

      Löschen
  3. wundersam, wunderschön die Schale. heute werde auch ich es mal mit Beton versuchen, hab ich mir vorgenommen. hab schon soo viele Ideen ;) die Diamanten-Version find ich auch toll! Silikon-Förmchen für Pralinen nehm ich an?!

    Liebst,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, dann wünsch ich dir viel, viel Spaß, denn den hat man auf jeden Fall, wenn man die kleinen und großen betonwerke aus der Form lösen kann.
      Und ich hab Eiswürfelformen genommen.

      Liebste Grüße
      Katja

      Löschen
  4. So wunderbar sind sie Deine Mondschalen...bitte gerne mit Lufteinschlüssen!!! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Eine traumhafte Schale!
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Mondgrau wie ein Landschaft auf einem fernen Planeten wirkt deine klare Betonschalenhaut.
    Wunderschön! Lieben Gruß Iris

    AntwortenLöschen
  7. Deine Schalen gefallen mir immer wieder sehr gut. Ich mag diese kleinen "Schönheitsfehler" auch sehr gerne, sonst wäre es doch langweilig. Dein Mondgrau ist wieder wunderschön fotografiert und gar nicht eintönig!
    Liebe Grüße aus dem frühlingshaft sonnigen Süden,
    Dani

    AntwortenLöschen
  8. liebe katja, deine betongießereien sind ein ästhetischer genuss. magst du vielleicht bei gelegenheit mal eine kleine anleitung dazu geben? ich hab mich ja für meinen »adventkranz« im gießen versucht, aber irgendwie mit nur recht mäßigem erfolg. vielleicht lags auch am material? ich habe blitzzement verwendet und nach und nach bröseln die kerzenständer auseinander ...

    AntwortenLöschen
  9. liebe katja,
    ich bin jedesmal schwer begeistert von deinen feinen schalen! lange schon liegt hier ein großer sack feinkörniger zement und wartet darauf, in derartige kunststücke gegossen zu werden. allein, das finden geeigneter formen für schalen ist gar nicht so einfach - verwendest du für deine kugeln einen ball? die frage geistert schon länger durch meinen kopf. ich verstehe aber, wenn du's nicht verraten willst, immerhin wollen deine wunderkugeln und schalen ja gekauft werden ;)
    ja, immer eine sache, aus welchem licht manb die dinge betrachtet - ich mag die mondeinschlüsse - sehr sogar!
    liebe grüße
    dania

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dania, HIER hat RAUMFEE etwas dazu geschrieben...vielleicht hilft es dir weiter...;-) LG Lotta.

      Löschen
  10. das lied der kleingeldprinzessin gefällt mir! wer oder was ist die kleingeldprinzessin?? allein diese bezeichnung ist ja schon hinreissend!
    herzliche grüße, aus lichtem grau,
    die frau s.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau S.!

      Ich bin entsetzt!
      Sie kennen die Kleingeldprinzessin nicht? Ohweh.
      Sie ist die beste Kleinkünstlerin des Jahrhunderts, in Berlin lebend, mit grandiosen deutschsprachigen Texten, denen man einfach verfallen muss, wenn man auch nur ein bisschen Herz, Verstand und Humor hat, über die man schmunzeln kann und seine Nachdenklichkeit füttern möchte.

      Dota Kehr muss man auch unbedingt mal live erlebt haben, so viel Natürlichkeit, Witz, Charme auf einmal ist eine wahre Wohltat in der so manchmal ellenbogengebeutelten Gesellschaft.

      Hör dir unbedingt mal das neue Album an, das auf ihrer Seite als Hörpobe zur Verfügung steht. So, so fein!!!

      Liebste Grüße
      Katja

      Löschen
  11. Wunder- wunderschön!
    Es ist immer wieder so inspirierend und "gemütlich" deinen Blog zu lesen...
    Man ist sofort "in einer anderen Welt" beim klick hierher :-)
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
  12. Wow! Feinste Interpretation von grau. Die Sachen sind der Wahnsinn!!
    Liebste Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  13. wunderschön, liebe katja! ...so ganz pur, in betongrau find ich es am schönsten.
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  14. eine Augen-, und wenn ich sie anfassen würde, sicher auch eine "Tast"-Weide, deine Betonschalen. Und der letzte Pfiff sind wirklich die geplatzten Luftbläschen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  15. jetzt hab ich gänsehaut.
    von deinen worten, dem zitat und deinen wunderwerken aus beton.
    ich liebe sie. und ich liebe auch die kleinen luftlöcher.
    sie machen sie einzig und besonders.
    und grau. grau liebe ich auch. sehr!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  16. hab deine Betonschalen heute schon auf Instagram bewundert, hier nochmals um einiges schöner
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  17. Hm. Betonschalen die genau gleich aussehen und ein Schiffchen-Mobilé aus Altpapier. Beides hat die Raumfee vor ein paar Monaten mit Anleitung vorgestellt. Dazu eine in heaven-Sammlung und ein Header mit Lautschrift, beides auch schon bei der Raumfee gesehen. Als Leserin in beiden Blogs fragt man sich jetzt schon: arbeitet ihr zusammen, ist es doch nur abgekupfert, oder seid ihr womöglich ein und dieselbe Person? Irgendwie kommt mir das inzwischen seltsam vor.
    Verwunderte Grüsse - Petra (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Petra,

    ich hatte doch tatsächlich einen schwachen Moment und habe dir eine Antwort geschrieben, sie jetzt aber wieder gelöscht.
    Die Frage des Abkupferns oder eine gespaltene Persönlichkeit zu sein, ist so absurd, dass du dir die Antworten gerne selbst überlegen darfst. Würdest du tatsächlich in den Blogs LESEN, würde sich die Hälfte deiner Mutmaßungen in Wohlgefallen auflösen.

    Katja

    PS: Ich bin mir übrigens ganz sicher, dass sowohl Katja als auch ich wirklich bestehende "Probleme" selbst besprechen würden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Antwort hatte ich gelesen. Um nichts Falsches zunsagen, habe ich bei der Raumfee jetzt auch nochmal nachGELESEN, wann sie die Betonschale mit Anleitung und das Schiffsmobile gepostet hat und das war immer ein paar Wochen oder Monate vor dir. Woanders hatte ich es nicht gesehen. Seegrün hab ich heute auch bei dir entdeckt... Vielleicht liegt das ja an allgemeinen Trends, aber diese "Zitate" finde ich schon heftig, wenn du doch den Blog schätzt und auch regelmäßig dort liest. Das mit der Schrift war mir nicht aufgefallen, die sieht man jetzt überall, aber wo du es sagst - die hatte ich auch dort zuerst gesehen. Dass ich dachte du machst eine eigene Himmelsserie liegt daran, dass du nicht dorthin zurückverlinkt hast, wie auch nicht zu Nic, obwohl du dich dort verlinkt hast. Tut mir leid, aber Irgendwie finde ich Netikette geht anders. Charityaktion hin oder her, finde ich, soziales Gewissen fängt früher an.
      Und weil ich bis vor ein paar Wochen deinen Blog gerade wegen deiner Natürlichkeit, deinen eigenen Ideen und deinem eigenen Stil gemocht habe, finde ich das besonders schade. Das würde nicht Not tun.
      Grüße - Petra

      Löschen
    2. Petra, wenn du der Meinung bist, ich würde nur abkupfern:
      Es zwingt dich niemand, hier zu lesen.
      Die Charity-Aktion auf ein Level mit den von dir gemachten Vorwürfen zu setzen, zeugt von wenig Respekt.

      Löschen
  19. Liebe Katja,
    ich finde Beton ist einfach ein unglaublicher Werkstoff, Deine Photos sind toll!
    Und: keine Sorge: auch Ü40er dürfen Grautiere aus Stoff zum Verlieben finden ;)
    herzliche Grüße von Tine

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)