20.01.2014

My Monday Mhhhhhh #55


Heute das blanke Gegenteil vom letzten Montagsrezept, eines aus der Sparte "Gelingt immer und ist irgendwie nicht zu toppen!". Ein Rezept, das sich durch´s Hinzugewinnen lieber Menschen im Leben zu uns gesellt hat und seine Beliebtheit über Generationen weitertragen wird und von dem die Monsieurs in diesem Hause mit Fug und Recht behaupten können, dass es ein echtes Großmutternrezept sei, denn von der ihren väterlicherseits haben wir es geschenkt bekommen. Mit ihrer freundlichen Genehmigung darf ich es heute in alle Winde streuen. Ich danke dir sehr, du Gute!

Manchmal kommen wir in den Genuss, eine fertige Zuppa verspeisen zu dürfen, wobei allein der Anblick den Pawlowschen Reflex auslöst. Vorgestern aber, als von der Omma weit uns breit nix zu sehen war, zauberte ich sie ganz allein, die

Serbische Bohnensuppe


Dafür kauft ihr ein:

400-500g mageres Scheinefleisch
(wir haben nur die halbe Menge genommen und Vegetarier können es getrost weglassen, schmeckt auch ohne Fleisch vorzüglich!)
4 Dosen gebackene Bohnen in Tomatensoße
3 Flaschen Zigneuersoße
2-3 Becher Sahne

Das Scheinfleisch schneidet ihr in kleine Würfel, würzt es kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika und bratet es scharf an. Danach gebt ihr die gebackenen Bohnen dazu und lasst das Ganze 20 Minuten köcheln. Dabei immer wieder gut umrühren, nur allzu schnell brennen die Bohnen am Boden an.
Anschließend die Zigeunersoße dazugeben, gut vermengen, wieder aufköcheln (rühren nicht vergessen!) und zum Schluss die Sahne hinzufügen. (In unserem Fall nur zwei Becher, sonst gibt es so einen dominanten Sahnegeschmack, der alles irgendwie übertüncht.)
Jetzt könnt ihr den Topf vom Kochfeld nehmen und nochmal kräftig durchrühren, bis alles vermengt ist. Dazu Ciabatta-, Fladenbrot oder Baguette reichen und ich verspreche euch:

Das wird ein ganz großes Mhhhhhh geben!


PS für Marja: Es muss glaube ich gar nicht extra erwähnt werden, dass die Jungs diese Suppe LIEBEN - oder wie der große Monsieur gestern vorm Brunch noch meinte: "Boah Mama, wenn ich schon diesen oberleckeren Geruch in der Nase habe! Das wird soooo gut schmecken. Können wir nicht jetzt schon anfangen?"



Kommentare:

  1. guten morgen liebe katja, wenn mein göttergatte bestimmen könnte, würde es hier jedes wochenende ein süppchen geben und so kommt diese Leckerei dann auch gleich auf meine nachkochliste. danke fürs teilen :-)
    lg und eine schöne woche
    mickey

    AntwortenLöschen
  2. oh, wie fein. das passt zu dem sauwetter da draußen.

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, das mit dem Sauwetter habe ich mir auch gerade gedacht. Ein Essen, das schön von innen wärmt...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katja,
    ich habe heute auch einen Rezept aus der Rubrik *Großmuttersrezepte*. Ich liebe Rezepte die von Generation zu Generation weiter gereicht werden und so einfach zum nach kochen/backen sind. Dies ist ein typisches Brot/Kuchen aus der Marmara Region. Übrigens, deine Bohnensuppe wird in bisschen abgewandelter Form auch bei uns viel und gerne gekocht und gegessen. Ganz liebe Grüße....

    AntwortenLöschen
  5. Die Geschichte - bzw. Beschreibung - ZUR Suppe ist mindestens so schön, wie die Suppe selber. Bei mir ist es heute auch eine Erinnerung - aber aus der neueren Zeit: mein Kurztrip nach Barcelona im letzten Frühjahr und die dort genossenen herzhaften Crepes.
    Einen wunderschönen Montag von
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. :-) ich danke für die extraAuskunft... just heute habe ich weiße Bohnen gekauft. Allerdings die getrockneten. Wenn ich sie heute einweiche und morgen anfange zu kochen, wird sie gen Mitte/Ende der Woche köstlichst sein. Es hapert noch am vertretbaren Fleisch, aber die Bohnen sind ja auch noch nicht im Wasser. Sei liebst gegrüßt, Marja

    AntwortenLöschen
  7. Serbische Bohnensuppe... mhhhhhh! Ewig nicht mehr gegessen - Danke für den Anstoß *schnelleinkaufzettelschreib*

    Habt alle eine zauberhafte Woche!
    LG Hella

    AntwortenLöschen
  8. Aussehen tut's ja lecker, aber so viel Sahne.... ;) LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  9. Mmmhh - sieht auch super lecker aus :)
    Liebe Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  10. mmhhh das sieht köstlich aus, werd ich ganz bestimmt bald machen!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  11. Das klingt total alltagstauglich und lecker! Beides in Kombination ist einfach unschlagbar. Vielen Dank für dieses Rezept!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. noch nie selber gekocht, wird zeit, nur die sahnemengen würde ich wohl kürzen ;-). "serbischer bohnentopf" ist übrigens das einzige dosengericht aus zeitnot-kochzeiten, das ich nicht nur sättigend sondern irgendwie schmackhaft in erinnerung habe... von mir wenigstens mal was kleines... zz. wird hier wenig "neues" gekocht. lieben gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Ohhh, diese Suppe wärmt schon beim Anblick! LG Julia

    AntwortenLöschen
  14. Die Suppe ist ja echt einfach zu machen! Liebe Grüße
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  15. oh ich liebe Suppen! Wird auf jeden Fall nachgekocht :-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich passe. Zigeunersauce geht bei mir gar nicht.
    Bohnen pur, ja bitte.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  17. Gab's eben zum Mittag - ausgesprochen lecker, und dabei so einfach zuzubereiten. Die Suppe wird's ab jetzt bei uns sicher öfter geben. Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße
    Betty

    AntwortenLöschen
  18. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)