05.05.2014

My Monday Mhhhhhh #64


Vor zwei Wochen gab es bei uns kleine feine Spinatmuffins, die eine wahre Gaumenfreude sind und meinem Jiper nach Spinat vollumfänglich entgegenkamen. Denn Spinat ist eines der Gemüse, die ich hoch und runter in der Speisenkarte essen könnte.
Womit ich den bei Wikipedia angebenen Prokopfwert für Deutschland (800g) deutlich überschreite und mit mindestens der doppelten bis dreifachen Menge ins Rennen starte.

Immer nur Kartoffeln und Rührei dazu wäre auf die Dauer ein etwas eintöniges Angebot und so haben wir gestern das Grünzeug auf eine andere, vorzügliche Art verpackt:

Spinat-Schafskäse-Quiche


Für den Boden benötigt ihr 150g Vollkornmehl, 20g Butter und 80g Magerquark, ein Ei, einen halben Teelöffel Salz und ein wenig Butter zum Einfetten der Springform.

Die Zutaten ordentlich vermengen und einen Mürbeteig herstellen, der normalerweise 30 Minuten kalt gestellt werden soll. Dies haben wir in Ermangelung von Zeit weggelassen und es hat dem Ganzen nicht geschadet, ganz im Gegenteil, der Teig ließ sich besser in der Form verteilen, als im festeren Zustand.
Vor dem Einfüllen des Teiges die Form mit ein wenig Butter einfetten und dann den Boden vollständig mit der Mürbeteigmasse bedecken und einen ca. drei bis vier Zentimeter hohen Rand formen.

Für die Füllung zwei Zwiebeln fein würfeln und zwei Knoblauchzehen pressen, in Öl anschwitzen, in eine Schüssel füllen und 400g Blatt- oder Rahmspinat dazugeben, mit Salz und Pfeffer sowie ein wenig Muskat abschmecken. Dazu einen Esslöffel Olivenöl, 125g Quark, 75g Crème fraîche, zwei Eier und 75g Schafskäse geben, der bei uns durch 125g Mozarella ersetzt wurde.

Alles kräftig verrühren und auf den Mürbeteigboden in der Springform geben.

Die Quiche im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 30 Minuten backen.

Sehr, sehr fein & in diesem Sinne: Besten Appetit!


Der große Monsieur war nicht nur begeisterter Helfer, sondern vergab für die Quiche durchgängig Bestnoten von 10 Punkten. (O-Ton: "Das ist jetzt mein neues Lieblingsessen!").
Dem kleinen Monsieur schmeckte der Boden nicht, was nicht neu war, bei ihm sind Torten, Tarten, Quiches etc. immer noch am besten, wenn sie keinen Boden haben. Üffz!

Kommentare:

  1. Einen richtigen Heißhunger auf Spinat hatte ich zwar nur während meiner ersten Schwangerschaft, aber ich esse ihn jetzt auch richtig gerne, und die Kombi mit Schafskäse ist toll! Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht's da wie dir, ich könnte mich in Spinat reinsetzen und ihn 3x die Woche essen und freue mich demzufolge auch immer über Rezeptvarianten.
    Mit Schafskäse finde ich ihn gar köstlich, da werde ich dein Rezept sicher auch mal ausprobieren, mhhhhh!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich nach ausprobieren an... Spinatwähe kommt hier nicht soooo sonderlich an, da kann ich mal was neues backen ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Ooooooh wie lecker - ich mag Spinat auch sehr gern.
    Ich hab' dein Rezept mitgenommen zu mir,
    http://einwenighiervonunddavon.blogspot.de/p/rezepte.html
    damit ich nicht vergesse, es auch auszuprobieren ;-) !

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht richtig lecker aus, vor allem für mich als Spinatfan

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Mhhh, Tarte und Quiche gehören sowieso zu meinen Lieblingsessen und die Variante mit Spinat und Schafskäse ist sehr schmackhaft. Hoffe es ist ok, wenn ich heute ein nicht vegetarisches Essen habe?
    Wünsche Dir einen guten Start in die Woche,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  7. mhhhhh...spinat und schafskäse ...lecker! und ich würde mich dem kleinen monsieur anschließen...lg und eine schöne woche
    mickey

    AntwortenLöschen
  8. Die Farbe ist göttlich! Einfach zum Anbeissen gut schaut es aus. Kann man auch bestimmt mit anderem Gemüse wie Brokkoli oder Mangold machen. Danke für diesen schönen Rezept.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm, lecker sieht sie aus, deine Quiche! Die wandert gleich in mein imaginäres Rezeptregister. Übrigens ist es in der Tat praktischer, den Teig gleich nach der Verarbeitung in die Form zu bringen - und ihn dann zusammen mit Form noch einmal zu kühlen. Aber ich lass das auch gern weg, wenn die Zeit (oder die Geduld) nicht reicht.
    Liebe Grüße & eine schöne neue Woche!
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. ich liebe quiche, ich liebe spinat, ich liebe schafkäse – welch hervorragende kombination!

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht aber sehr lecker aus...ich liebe Deine Montagssammlung! Man kann sich für die ganze Woche inspirieren lassen.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katja
    ich lese schon lange heimlich bei dir mit ;-)
    Nachdem ich gestern die Roulade «geschlemmt» habe, dachte ich mir,
    das wäre doch was für deine Aktion Mhhhhhh...
    Liebe Grüsse Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Boah lecker! Ich liebe Spinat auch, finde nur das Waschen etwas mühsam! Mangold ist mein Lieblingsgemüse, hinterlässt dieselben pelzigen Zähne wie Spinat und gibt's in tollen Farben!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Oooooh, hört sich das ober lecker an! Ich bin ein großer Quiche-Fan... muss ich uuunnnbbbedingt ausprobieren... danke für´s Teilen
    Ute

    AntwortenLöschen
  15. Spinat und Schafskäse, 2 meiner Favoriten. Also diese Kombination kommt demnächst bei uns auf den Tisch.
    Wünsche Dir eine schöne Woche
    Claudine

    AntwortenLöschen
  16. Sieht sehr lecker aus, muss probiert werden! Ich ersetze den Spinat ja oft auch durch Mangold (da ich den massig im Garten habe) - obwohl ich schon zugeben muss, dass Spinat doch noch ein kleines bißchen besser schmeckt... ;-)
    Liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katja, Du hast mich inspiriert :-) ... Wir haben in unserem Bauernhof-Gemüse-Paket diese Woche schon wieder Spinat bekommen... Uff! Im Gegensatz zu Dir kann ich mit Spinat nicht allzuviel anfangen. Aber nun machen wir (weil keine Geduld zum Teig machen...) Pasta mit Spinat, Ziegenkäse und Knoblauch. Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  18. Huhu,
    bei uns gab es gestern Deine Quiche und sie wurde von ALLEN (incl. drei Kindern!!) gelobt und wieder bestellt. Tausend Dank für den Tipp!
    Ich mag Spinat übrigens auch mit Gorgonzola, den könnte ich mir hier auch vorstellen, wird halt ein bißchen kräftiger als mit Mozarella.
    liebe Grüße,
    friderun

    AntwortenLöschen
  19. boah! hm.... yum! die wird nachgemacht! ich liebe spinat und quiche sowieso :)

    ich hab dir auf meinem blog übrigens geantwortet, katja!!!

    glg nora

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)