11.12.2018

Von der einzigartigen Magie des Mark Making

Jedes Jahr freue ich mich sehr auf die Adventszeit, denn sie geht einher mit der bezaubernden Post Kunst Werk Adventspost. Initiiert von Tabea und Michaela.

In diesem Jahr haben die beiden ein ganz besonders spannendes und reizvolles Thema auf´s Weihnachtstablett gezaubert: Mark Making.

Es passte so wunderbar, denn ich hatte mir ohnehin vorgenommen, dieser Gestaltung wieder ein paar freie Stunden zu widmen. Also frisch ans Werk und die verschiedenen Materialien in Farbe getaucht und Spuren auf dem Papier gezogen.

Bei vielen Versuchen war ich nicht wirklich glücklich .... bis ich mich den Seifenblasen widmete. Solch magische Bilder, die dabei entstehen. Filigran und gleichzeitig unheimlich stark, je nachdem, wie viele Seifenblasen auf dem Papier landen. Dürfen sie von allein zerplatzen oder hilft man nach? Die Ergebnisse sind immer sehr beglückend finde ich. Aber auch schon während ihres kurzen Lebens auf dem Papier ergeben sie ein fantastisches Bild.


Schnell war klar - diese feinsinnigen Gebilde müssen auf meine Karten.

Allein die Vorstellung, mit reinem Schwarz zu arbeiten, fiel mir etwas schwer, liebe ich doch den Griff in den Farbtopf, zumal die Tage zuvor in diesem Hause erst viele neue Tuschen von [Achtung unbezahlte Werbung] Rohrer & Klinger eingezogen waren.

Aber ein PKW* wäre kein PKW*, wenn es nix zum Grübeln und Grenzenerweitern gäbe.
Und so nahmen die Karten ihren Lauf.


Insgesamt habe ich, aus vorhergehenden Aktionen lernend, viel mehr Blätter vorbereitet, als notwendig, um zum Einen weitere Karten verschicken/verschenken zu können und zum Anderen genügend Material zum Austesten des Toppings zu haben.

Jeweils zwei oder drei Farbaufträge Seifenblasenplatzer zieren jede Karte.
Die erste Runde war eine sehr langsame Art des Mark Makings, denn ich wollte, dass es einen Verlauf auf den Karten gibt. Das bedeutete in der Mitte der Karten behutsam nur einzelne Seifenblasen aufzufangen und zum Platzen zu bringen. Gar nicht so einfach und ein bisschen ein Gedulsspiel, aber trotzdem unheimlich meditativ.

Aus jeweils einem Blatt habe ich zwei Karten und einen Probestreifen erhalten.
Letztere wurden mit Mustern versehen oder wild bekritzelt und gefielen so manches Mal gar nicht.





Meine Kreativität kam an diesem Punkt zum Erliegen und erst wieder in Schwung als mir beim Aufraumen zwei Bücher in die Hände hopsten [wieder unbezahlte Werbung]: "SchreibART" von Sigrid Artmann und  "Feel inkspired" von Betty Soldi.
Na klar ....es ist Weihnachtszeit, also müssen auf die Karten viele nette Worte die mit Weihnachten zu tun haben. 25 Stück an der Zahl, wegen der 25 Karten.

Und weil in den Karten ganz viel Herzblut steckt, wurden diese Worte mit links geschrieben - denn links kommt vom Herzen, sag ich immer:


So sieht es aus, wenn die Karte fertiggestellt wird:



Wie ihr seht, haben sich ein bisschen Glanz und Glamour auf die Karte geschlichen .... kleine Goldstücke, ein bisschen Sternenglanz und Funkeln für die Weihnachtszeit. Denn wie Bhupali so schön meinte: "Gold ist ein Metall, keine Farbe."

Alle zusammen ein herrliches Bild:



Und jede einzelne ein kleines Kunstwerk für sich!







Ich hoffe, alle Karten sind wohlbehalten bei ihren Empfängern gelandet!

Eine zauberhafte Adventszeit wünsche ich euch mit ....

Apfelduft
Besinnlichkeit
Christbaum
Christkind
Engeln
Engelshaar
Familie
Glanz
Glöckchen
Glockenklang
himmlisch
jauchzen
Kerzenschein
Kerzenschimmer
Lichterbaum
Lichterglanz
Liebe
Mistelzweig
Tannebaum
Vorfreude
Weihnachten (weiße, steht im rechten Kreis)
Weihnachtsabend
Zimtduft

sowie ganz viel Sternenglanz und Schnee!

Die Reste, die beim Zurechtschneiden für das Bekleben mit der Rückseite entstanden, wanderten dann ins Mark Making Buch.

Da mein weißer Tuschestift leider nicht mehr gereicht hätte, um alle Rückseiten zu beschreiben, habe ich für meine Bewortung der Rückseite extra einen Stempel geschnitzt und dann mit der neuen Linoldruckfarbe gedruckt.

Auch hier wanderten die überschüssigen Papiere ins Buch, was ein bisschen an analoge Schwarz-weiß-Fotografie erinnert, wie Tabea treffend feststellte.


Vielen Dank ihr Zwei für dieses großartige Thema - es war eine Freude, zu experimentieren!

-------------------------------------------------------
*PKW = Post Kunst Werk

Kommentare:

  1. Liebe Katja, sie sind wirklich wunderschön geworden deine Karten.... sehr spannend und inspirierend sich die Entstehung hier anzusehen.
    Leider sind wir nicht in der gleichen Gruppe.
    Vielen Dank und herzlice Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. So wunderschön, jetzt habe ich dir extra am großen Bildschirm nochmal in Ruhe über die Schulter geschaut. Ich bin total begeistert von deiner so feinen Karte und freue mich so, dass wir dich zu so einem tollen Werk inspirieren konnten. Hoffe, du hast keine schwarze Tusche geschluckt!
    Liebsten Dank und schöne Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, ich hab nix geschluckt, nur gepustet und gestaunt, wir fein sich Seifenblasen auf Papier abzeichnen. Bei einigen sieht man diesen kleinen Schleier, der auf der Oberseite immer so schön glänzt. Oder welch feines Muster sie hinterlassen, wenn sie zerplatzen.
      Die Seifenblasengeschichten sind hier auf keinen Fall beendet, ganz im Gegenteil - das macht Lust auf mehr!

      Löschen
  3. Ganz,ganz toll und inspirierend!
    Ich glaube, ich muss auch mal mit links schreiben.....
    Vielleicht entstehen dann bei mir auch so kleine Kunstwerke.
    VG Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith,
      mach das unbedingt mal, es ist sehr interessant und fühlt sich an, als wenn man wie ein Erstklässler beginnt zu schreiben. Sehr spannend!

      Löschen
  4. Freu mich sehr, so eine großartige Karte gestern bekommen zu haben! Perfekt! Viele Grüße aus der Uckermark Kristina

    AntwortenLöschen
  5. Hach voll cool, vielen Dank für diesen Einblick!!!! So viele tolle Ideen! Da werde ich doch gleich mal das Papier für unsere Weihnachtskarten heraus holen :)
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Tanja, schön, dich nach all den Jahren noch hier zu sehen und das obwohl ich so schweigsam war. Und ja, leg lis, es macht so viel Spaß!

      Löschen
  6. wow...was für tolle Karten. ich beäuge die Blasen schon die ganze Zeit und muß es demnächst auch unbedingt mal ausprobieren.
    Ist das einfach Tusche oder kommt da noch Seife dazu?

    Auch die Ergänzungen mit so einer feinen Handschrift und dem Gold. Wunderbar. Schön, es hier so ausführlich lesen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Tusche mit Seifenblasenlauge gemischt und dann noch ein bisschen Wasser zugegeben, damit wirklich schöne Blasen entstehen können. Da muss man ein bisschen experimentieren, um die richtige Mischung zu finden. Viel Spaß beim Blubbern!😊

      Löschen
  7. Jetzt erst habe ich deinen Blog gefunden und dich gleich in meine Leseliste mit aufgenommen, weil ich total begeistert von deiner wirklich kunstvollen Arbeit bin! Einfach traumhaft ist die Mark Making Karte geworden, die unterschiedlichen Elemente hast du sehr spannungsreich und harmonisch zusammengeführt!
    Diese Blasentechnik habe ich vor vielen Jahren auch schon einmal gemacht, sollte es unbedingt mal wieder tun..
    Beste Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: dein Linksschreiben ist ja der Oberhit...eben habe ich mir das Filmchen noch angeschaut! Großartig, welch Inspiration. Danke dir sehr!

      Löschen
  8. Liebe Katja, jetzt zeig ich Deine Karte auf meinem Blog doch falsch herum ... Aber dann klebt die Rückseite falsch rum oder wie? Egal, so oder so, eine absolut fantastische Karte, über die ich mich sehr freue. Danke! Eli

    AntwortenLöschen
  9. Ach, war das jetzt schön, dir hier zuzuschauen... Wie gut, dass markmaking dich mal wieder zu einem Blogpost "hingerissen" hat. Danke dir sehr für unseren Kartentausch. Eine ganz ganz besonders feine schöne habe ich nun in meiner von Tag zu Tag wachsenden Sammlung... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. … die Karte ist wirklich ein Kunstwerk mit vielen kleinen Kunstwerken in sich. Hab herzlichen Dank dafür und für diese ausführliche Präsentation der Entstehung.
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. So viele wunderbare Kunstwerke hast du gepustet, gemalt und geschrieben. Danke für's Zeigen - die Filme sind super, sehr profssionell!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Was eine tolle Technik mit dem Geblubber, es sieht klasse aus. Deine Karten sind fantastische Gesamtkunstwerke, danke für das ausführliche making of. Nachtgrüße, Eva

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)