27.11.2012

Wenn der Architekt nichts weiß, macht er einen Kreis.


Meine Nähecke wird nicht nur von einem permanenten Kreativchaos mit bis zu fünf Projekten auf einmal bestimmt, sondern auch mehr oder weniger durch eine langsam aber stetig überquellende Tonne, die zu klein gewordene Kleidungsstücke, zu Flickendes oder Abgetragenes, aber noch Recyclingsfähiges beherbergt. Ein guter Grund, sich für den Upcyclingdienstag bei Nina mal wieder dieser Tonne zu widmen. Wir hätten da ein paar Hosen der Jungs, die geflickt werden müssen, eine Hose von mir, die schon gefühlte Jahrhunderte darauf wartet, dass mir DIE Idee entspringt, wie man ein kaputtes Knie einer Erwachsenenhose flickt, ohne rosa Blümchen oder Herzen aufzubügeln (Gibt´s da jetzt bei euch die Initialzündung?), ein paar T-Shirts der Jungs, von denen ich mich wahrhaftig nicht trennen mag, sondern sie lieber weiterverarbeite, Strumpfhosen, die repariert werden müssen und  .... *trommelwirbel* : Pullover!

Nach den Paletten könnte man sie zum Recyclingobjekt des Jahrhunderts küren, denn was man nicht alles aus ihnen zaubern kann, zeigt uns die liebe Raumfee immer mal wieder, wie zum Beispiel hier und hier. Und wer unbedingt ein ganz besonders schickes Winterkissen haben möchte, der versuche sein Glück bei der Raumfeelosfee. (Kein Glück gehabt? Dann guckst du hier.)

Bei uns tummeln sich auch einige ausgemusterte Kinderstrickjacken und Flohmarktpullover auf dem Sofa und dennoch gab die blaue Tonne noch einige gute Stücke ab.

Einmal tief reingreifen und schwupp - okay, heute mal was in rot.


Nach dem Abtrennen des unteren Randes, einen ca. 25 cm breiten Streifen zurechtschneiden. (Hoch leben Rollschneider und Patchworklineal.)


Eine der Seitennähte öffnen ...



und einen passenden Mitspieler für den Pulli aussuchen. In diesem Fall ein Stöffchen vom holländischen Stoffmarkt vom Sommer. Gleiche Breite wie der Pullistreifen. In der Länge die vollen 1,40 m Ballenbreite.


Da die Beiden in den kommenden Wochen viel Zeit miteinander verbringen werden, rechts auf rechts zusammennähen, die Enden offen lassen und den Schlauch wenden.


Die offenen Enden so aufeinanderlegen, dass die Nähte aufeinandertreffen und auf diese Art und Weise den dünneren Baumwollstoff, sowie ein jeweils ein kleines Stück davor und danach vom Pullover zusammennähen.



Dann Outside in ...


und die offene Naht von Hand schließen.


Am Rand knappkantig absteppen.


Und dann frisch fröhlich einloopen! 

Upcycling - Sweaters - Loop - scarf


Fertig für´s Büro.

Und den Winter.
Und wieder ein neuer Alltagsheld. Schöner, warmer Held. 
Flauschig, rot  & grün. Lieblingsfarben sozusagen.

Mit einem Mal freu mich wie bolle auf die vielen weiteren Loop-Schals, die auf diese Art und Weise noch entstehen werden. Pullover sind auf jeden Fall hier immer wieder gerne willkommen :-)

PS: Was mit den Resten des Pullovers geschieht, erfahrt ihr nächste Woche. Selbe Stelle, selbe Zeit :-)

Kommentare:

  1. Wie schön ist der geworden!!! Es wird also wieder genäht? Toll... Was wurde denn aus dem Rest vom Pullover? Schon Pläne?
    Den ultimativen Jeansflicken für Große suche ich auch noch...

    Es grüßt Dich herzlich, Marja

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus!
    Zum Loch in der Hose: Herausschneiden! Ha ha, ich weiß. Nein, im Ernst: Einen Querstreifen aus beiden Hosenbeinen herausschneiden und einen andersfarbigen Stoffstreifen einsetzen (muss ja nicht rosa sein). Diesen Stoff am Bund, Hosentaschen o.ä. wiederkehren lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Idee! Da spart man beim Loopanfertigen auch nochmal etwas Zeit ;)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Anleitung - 1000 Dank. Zum Thema Jeans. Schau mal hier:http://blog.makezine.com/craft/mending_is_beautiful/
    oder googeln unter "mending my jeans" (Images).
    Viel Erfolg!!!

    AntwortenLöschen
  5. Schön sie er aus dein kuschliger Loop und mit ganz viel Farbe für das viele Novembergrau! Ich kram mich mal durch meine Pullis=)!
    Liebste Grüsse und viele Glücksmomente
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. YAY!!! das muss auf die liste - ich hab auch noch genug ausgemusterte klamotten an der seite liegen. :) tolle idee!

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe ja auch so eine Kiste, aber ich habe mich echt noch nie getraut in so ein Kleidungsstück reinzuschneiden. Da bin ich immer zu nostalgisch, aber vielleicht, wenn ich noch ein paar Jährchen warte... dann trau ich mich auch.
    Schick geworden, der Loop.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Katja!

    Ein wunderschönes Recycling-Projekt. Und ein farbenfrohes noch dazu. Kann man bei dem trüben Wetter echt gebrauchen!

    Was den ultimativen Jeansflicken angeht, wie wär's mit sowas:
    http://pinterest.com/pin/53198839319751977/
    Oder was im Stil von Alabama Chanin: http://pinterest.com/search/boards/?q=alabama+chanin vielleicht Ton in Ton mit anderen Jeans-Resten?
    Überhaupt kann ich nur empfehlen, mal bei Pinterest nach Boards mit "Denim" zu suchen. Da wird man von kreativen Ideen nur so erschlagen und da ist mit Sicherheit für jeden Geschmack was dabei.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Toll. Die Kombi aus Stoff und Strick gefällt mir super. Und wieder eine weitere Verwendungsmöglichkeit für alte Pullover. Da bin ich ja mal gespannt, ob wir nächsten Dienstag nicht womöglich die gleiche Idee zeigen, denn bei mir wird es auch Pulloverreste geben... :-)
    Vielen Dank für die multiple Verlinkung, ich fühle mich geehrt. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  10. Da muß ich doch gleich mal nach alten Pullovern suchen, toll gemacht.

    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. um mal bei den cliches zu bleiben: architekten tragen nur schwarz :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wie schön - da lag ich schon immer gern außerhalb der Architekten - vielleicht ist deshalb diesbezüglich nix aus mir geworden ;-)
      Schwarz ist nämlich die einzige Farbe, in der ich IMMER sterbenskrank aussehe :-)

      Löschen
  12. tolle farbkombi! herausfordernd für mein räumliches vorstellungsvermögen, aber wenn man's selber macht, wirds wohl nicht allzu schwierig sein.
    hab mich erst vor ein paar tagen in einer modezeitschrift gewundert, dass zerrissene jeans noch immer modern sind - ist halt nicht jedermanns sache. wie wärs mit einem kniekurzen jeansrock? oder soll es eine hose bleiben? kann man das loch vielleicht mit spitzenstoff hinterlegen und zusätzlich spitze woanders drauf nähen? schau mal hier: http://www.burdastyle.de/aktuelles/news/starstyle-jeans-aus-sex-and-the-city_aid_3023.html
    liebe grüße!
    susi

    AntwortenLöschen
  13. Hörensemal, das ist ja ein echter Feger, das Teil. Sieht großartig aus. Und ich freu mich ebenfalls, dass bei Ihnen das Maschinchen wieder rattert. Sei liebst gegrüßt von Nina, wehleidig und kränkelig und bäh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na hörense och mal, dat Ding taucht nich zum Fegn! :-)
      Und jute Besserung!

      Löschen
  14. Sehr schöner Loop ... den ich mal aus der Ferne bewundere! Ich bin nämlich als 2-linke-Hände-Trägerin zur Welt gekommen und hätte mir diese bei dem Versuch so etwas Schönes zu machen direkt mit vernäht :-)!

    Liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Steph, ich bin mir sicher, dass du die paar geraden Nähte auch hinbekommst! Ganz sicher! :-)

      Löschen
  15. Ach, Mensch. Bei Jeansflicken für Erwachsene hatte ich mal bei Lillith-Rose was gesehen. Aber da ich kein Jeans-Mensch (mehr) bin habe ich das nur vage gespeichert. Und ihr Blog ist jetzt irgendwie nur noch für Leute mit Berechtigung. Ich habe die Suchanfrage mal in mein Gehirn weitergeleitet. Manchmal spuckt es später noch was aus.

    Ansonsten habe ich sehr interessiert über den Inhalt deiner Tonne gelesen. Vielleicht sollten wir mal eine Upcycling-Tonnen-Tausch-Party veranstalten. Jeder schmeißt 10 Teile in die Runde und muss 10 neue Teile mitnehmen. Und einmal im Monat zeigen wir uns dann, was wir daraus gemacht haben.

    Dein Loop ist super schön geworden und hat mich daran erinnert, dass ich am Samstag meine Nähmaschine frisch gereinigt, geölt und eingestellt aus der Werkstatt bekomme. Das wäre doch ein schönes Willkommensprojekt für`s Maschinchen.

    Was bin ich heute plauderhaft. Muss bald ins Bett.

    Viele liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)