08.10.2013

Waldbewohner.


Sonntags ein kleiner Spaziergang ins Grüne, um mit prall gefülltem Beutel heimzukehren - welch wunderbare Stadtaus- und Familiengenießerzeit. Und wie gut, echte Pilzkenner dabeigehabt zu haben. (Danke Mom & Dad!)
Denn so packten wir Stäublinge ein ...






lernten den violetten Rötelritterling zu schätzen ...


und ließen, nach einem kleinen "Ich will jetzt aber mal einen ordentlichen Steinpilz finden."-Stoßgebet, gleich mehrere ins Beutelchen fallen.





Wir leben noch, also alles eßbar.

Und weil der Herbst nun schon so fleißig grüßt, gibt´s für daheim - zum Schmücken und Dekorieren oder Geschenke hübsch verpacken - Buchpilze.


Dazu eine Buchseite in Tropfenform bringen und unten ein wenig platt drücken. Eine Zweite Seite mit Holzleim bestreichen, um die Halbkugel legen und verdrehen, so dass ein Pilzstiel entsteht. Das Gleiche nochmal und obenauf eine gedrehtgefaltete Buchseite verleimen, die die Unterseite des Hutes bildet. Darauf eine zerknüllte Buchseite kleben, die den Hutinhalt bildet und eine weitere obenauf, als Oberseite. Fertig.

Geht flugs und ist für die Kinder hübsch zum Bemalen. Bei mir darf er so bleiben, wie er ist und wandert zu Ninas Upcyclingdienstag, zum Creadienstag sowie Stephis Alltagshelden.




Kommentare:

  1. buchpilze — ich befürchte, bei mir wären sie recht schnell "stäublinge" :)
    unbedarfte pilzgrüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du mit Herbstabgang kompostieren, also 100% Ökopilz :-)

      Löschen
  2. Das ist ja ein Brummer (im 3. Bild).
    Bei dem ersten Bild dacht ich kurz an einen Seeigel.

    Liebste Grüße und lass es dir schmecken

    AntwortenLöschen
  3. Sieht super aus und ist bestimmt NICHT giftig ..:! Ich hätte einfach nicht den Mut Pilze zu sammeln. Ich würde bestimmt die ganze Familie ausrotten. Selbst wenn ich die Pilze unterscheiden könnte ...! Huhuh ...! Ich hoffe du hast ein leckeres Mahl gekocht und alle leben noch! ,-)
    Ganz liebe Grüße
    und ich begebe mich ans Nacharbeiten der Buchpilze
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. oha - beim pilzesuchen hört's bei mir ja echt auf. da vertraue ich der natur und mir ja so gar nicht. und damit auch sonst keinem pilzkenner. denn man weiß ja nie! ;)
    ich bin sehr erleichtert, dass ihr den pilzgenuss offenbar überlebt habt. *g*
    herzliche grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  5. Da habt Ihr ja allerhand finden können, Glückwunsch an Euch fleißige Sucher!
    Den Buchpilz finde ich ausgesprochen klasse und noch schöner, daß dieser garantiert ungiftig ist!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Also die Buchpilze finde ich ja am "schmackhaftesten" :)!

    AntwortenLöschen
  7. Da würde ich jetzt gerne sofort in den Wald und Pilze suchen. Ist eine Ewigkeit bei mir her. Und ich würde keinen einzigen erkennen.... außer jetzt Deinen Buchpilz ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ach...und die schmecken all zu lecker...
    Hatten am Wochenende Nudeln in Steinpilzsoße...ganz und gar köstlich...
    Wusste gar nicht, dass man solche Exemplare noch so einfach findet
    Zu damaligen Kinderzeiten waren alle immer rah gesäht...und die wenigen immer schon längst "gepflückt"...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzigerweise stand der erste Steinpilz, den ich fand, direkt neben den Überresten unserer Vorpflücker - ein bisschen versteckt unterm Moos, aber dennoch sichtbar.

      Löschen
  9. Echte Pilze - da kenn ich mich zu wenig aus, als das ich sie selbst sammeln und dabei auch überleben könnte.
    Buchpilze - feine Idee! Und das Rezept ist ja auch supereasy, dürfte selbst bei meinen 2 linken Händen klappen.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Pilze finden ! Das macht Spaß!
    Nur leider mag bei uns keiner die Pilze essen, was an der Konsistenz der frischen Dinger liegt und nicht etwa am Geschmack.
    Aber so einen Papierpilz lasse ich mir dann als Ausgleich auch gefallen...
    Schöne Idee und wie immer fototechnisch super umgesetzt.
    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht gut aus!
    Ich wusste nicht, dass man die Stäublinge (die kenn ich nur unter dem Namen Bovist) essen kann!
    Und weil ich gegooglet habe, wie man Bovist schreibt, weiß ich dank wikipedia jetzt auch, dass die Ableitung des Namens recht witzig ist.

    AntwortenLöschen
  12. Toll ist er, dein Buchknollenblätterpilz und wie prachtvoll sind die Steinpilze!
    Unsere Sonntagsausbeute war eher mager und rotfüssig, aber für ein Essen hat es gereicht.. Auch überlebt. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  13. ;-), heute hier im Tharandter Wald nur Kremplinge und Fliegenpilze gesehen, Papierpilze auch keine... - feine Idee, besonders die wie berauscht tanzenden Bläulinge... Lieben Gruß ghislana

    AntwortenLöschen
  14. lecker - das gesammelte pilzgericht und witzig schön der buchpilz:)
    sei liebst gegrüßt nach d. von birgit

    AntwortenLöschen
  15. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen und ich bin gant nah an den Bildschirm gekrochen, um herauszufinden, WO ihr gesammelt habt. Ein ordentlicher Pilzsammler wird das wohl kaum verraten. Unser letzer Versuch mit vorfreudigem großen Kind und schwerem Tragetuchkind brachten nur kalte Füße und nicht einen einzigen Pilz. Dabe war das Tochterkind doch so stolz auf ihren kleinen Pilzkorb :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Katja, das kann ich dir doch verraten, weil wir noch genügend suchen mussten, die Steinpilze eher Glückstreffer waren: Im Tharandter Wald, noch ein Stück weiter nach dem Holzweg (kennst du ja sicher als Mama).
      Das Dumme ist zur Zeit: Es ist zwar eigentlich Pilzzeit, aber es hat in den letzten Wochen zu wenig (also gar nicht geregnet), so dass nicht viel nachkam und die, die noch standen, schon sehr verschrumpelt waren. Die Steinpilze hatten sich gut unter hohem Gras versteckt - aber nach der Devise "Wo einer was gefunden hat, müssen noch mehr sein." hab ich dann im Umkreis jeden Grashalm einzeln hochgehoben :-) Und siehe da ...

      Löschen
  16. Ohmann, was für ein genialer, riesiger Steinpilz, ich bin angemessen SEHR neidisch! :) Die Buchpilze sind absolut super, muss ich direkt mal ausprobieren, ob ich die genauso hübsch hinbekomme.
    LG /inka

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine Ausbeute ! Da wäre ich auch mit stolz geschwellter Brust nach Hause gekommen. Ein wahrer Festschmaus obendrein.
    Übrigens auch beide Daumen hoch für den Buchpilz!
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Der Buchpilz ist auch superhübsch - sehr schöne Idee. :)
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
  19. Was für eine wunderschöne Idee. Die Bilder von den "echten" Pilzen haben mich so derart eingestimmt, dass ich dem Buchpilz sofort verfallen war. Sowas.
    Ich drück Dich feste.
    Nina

    AntwortenLöschen
  20. Ach wie süss! Eine grossartige Idee! Und so einfach... Und so hübsch in Szene gesetzt!
    LG Sylvie

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist. Ich freu mich sehr über ein nettes Wort oder zwei oder drei :-)